Posts mit dem Label Thriller werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Thriller werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Anonym von Poznanski/Strobel




Titel: Anonym
Autoren: Ursula Poznanski und Arno Strobel

Seitenanzahl: 384
Erschienen: 21.09.2016
Verlag: Wunderlich (rowohlt)
Genre: Thriller, Krimi, Erwachsenenbuch

gelesen: Januar/Februar 2016 als Rezensionsexemplar

Tut mir leid, dass es momentan etwas stiller ist, ich bin mitten in der Klausurzeit & in meiner Bachelorarbeit, aber diesen Thriller muss ich euch jetzt endlich vorstellen!


Klappentext

«Es liegt an euch, wer lebt und wer stirbt» Du verabscheust deinen Nachbarn? Du hast eine offene Rechnung mit deiner Ex-Frau? Du wünschst deinem Chef den Tod? Dann setze ihn auf unsere Liste und warte, ob die anderen User für ihn voten. Aber überlege es dir gut, denn manchmal werden Wünsche wahr... Es ist der erste gemeinsame Fall von Kommissar Daniel Buchholz und seiner Kollegin Nina Salomon, und er führt sie auf die Spur des geheimnisvollen Internetforums "Morituri". Dort können die Mitglieder Kandidaten aufstellen und dann für sie abstimmen. Dem Gewinner winkt der Tod. Aber das Internet ist unendlich, die Nutzer schwer zu fassen. Nur der Tod ist ausgesprochen real, und er ist näher, als Buchholz und Salomon glauben...

Zitat

Meine Meinung

Meinung
Einer der besten Thriller, die ich seit langem gelesen habe! Spannend von der ersten bis zur letzten Seite, was besonders an einer plötzlichen Wendung lag, die ich absolut nicht voraus gesehen habe. Sehr positiv aufgefallen ist mir außerdem die wirklich schon liebevolle Gestaltung der Hauptfiguren. Nina Salomon kommt neu nach Hamburg und wird gleich an ihrem ersten Tag mit einem neuen Todesfall konfrontiert, den sie zusammen mit ihrem neuen Kollegen Daniel Buchholz aufklären soll. Das Problem ist dabei aber, dass die beiden sich vom ersten Augenblick eigentlich überhaupt nicht leiden können. Während Daniel Nina in ihre Sneakers für schmuddelig hält, sieht Nina in Daniel einen Schnösel in Designerkleidern. Dadurch bekommt die ganze Handlung eine sehr angenehme Nebengeschichte, die die Entwicklung zwischen den neuen Kollegen verfolgt. Gleichzeitig darf man natürlich nicht den super spannenden Kriminalfall vergessen. In dem Forum Morituri lässt der Admin Trajan über mögliche Opfer abstimmen. Er bringt die Gewinner anschließend auf grausame Weise um. Dabei erhalten die Mitglieder des Forums eine ganz perfide Rolle, denn sie machen sich zum Mittäter. Sie wiegen sich durch die Anonymität in Sicherheit. Erinnert hat mich das an Nerve - Das Spiel ist aus, wenn wir es sagen (ein Buch, zu dem 2016 der Film erschienen ist). Wer Nerve geliebt hat, wird anonym noch besser finden!
Meine Bewertung:
5+/5 ♥♥♥♥♥♥
Vielen Dank an Wunderlich für das Rezensionsexemplar!

Gefangen zwischen den Welten



Titel: Gefangen zwischen den Welten
Originaltitel: The Secret Fire
Autor: Sara Oliver

Reihe: Band 1 der Welten-Trilogie
Seitenanzahl: 416
Erschienen: 24.08.2016
Verlag: Ravensburger

Genre: Science-Fiction, Thriller, Jugendbuch
Themen: Parallelwelten

gelesen: Oktober 2016 


Klappentext

Ve kann es kaum glauben: Sie ist tatsächlich in eine andere Welt gereist - und steht ihrer Doppelgängerin gegenüber. Obwohl die Mädchen ein und dieselbe Person sind, könnten ihre Leben kaum unterschiedlicher sein ...

Für Fans von


Meine Meinung

Meine Meinung
Das Cover ist ein totaler Hingucker und der Grund, warum ich auf der Frankfurter Buchmesse am stressigen Messesamstag während einer kleinen Verschnaufpause in das Buch rein gelesen habe. Ich war mir zuerst nicht sicher, ob es etwas für mich ist. Da mit dem Slogan Auftakt einer romantischen Parallelwelt-Trilogie beworben wird. Parallelwelten klingen eigentlich ganz interessant, können aber auch schnell langweilig werden, vor allem wenn es "nur" eine Romantikgeschichte ist. Dafür konnte das Buch mich wirklich überraschen, denn meiner Meinung nach handelt es sich eher um einen Thriller, denn die romantische Liebesgeschichte ist eher schmückendes Seitenthema. Aber worum geht es eigentlich? Ves Eltern leben getrennt. Während ihre Mutter mit ihr um die Welt reist, nämlich von einem Arbeitsplatz zum nächsten, ist ihr Vater ein Wissenschaftler, der sich vor einigen Jahren in seine eigene Welt aus Formeln und Berechnungen zurück gezogen hat. In den Ferien soll sie nun ihren Vater besuchen, aber als sie an seinem neuen Wohnort ankommt, muss sie feststellen, dass er seit einigen Tagen verschwunden ist, zusammen mit seltsamen Nachrichten. Ve findet dann heraus, dass ihr Vater an Parallelwelten geforscht hat und eine Möglichkeit gefunden hat, mit der man in eine Parallelwelt reisen kann. Dabei fand ich besonders gut, dass hier das Konzept von Parallelwelten einfach erklärt wurde. Ve reist in diese Parallelwelt und trifft dort auf ihr eigenes, aber doch ganz anderes Ich und lernt eine andere Version ihres Lebens kennen - sozusagen ein was wäre wenn. Das Geheimnis um das mysteriöse Verschwinden ihres Vaters bleibt aber und die Spuren führen zu dem mächtigen Konzern TRADE, der in der Parallelwelt für viel Böses verantwortlich ist.
Mir hat die Geschichte besonders gut gefallen, weil es genau die richtige Mischung hatte. Etwas Science-Fiction, etwas Teenagerprobleme, viel Spannung und etwas Erste Liebe. An einer Stelle ist mir besonders negativ aufgefallen, dass die Lösung des "'Rätsels" doch so offensichtlich war (bezüglich des Märchenbuchs...), aber es Seiten gedauert hat, bis Ve darauf gekommen ist. An anderen Stellen konnte mich das Buch aber wirklich überraschen - Wendungen, die ich nicht geahnt hätte.
Bewertung
Kein Liebesroman, aber dafür voller Spannung!
Meine Bewertung:
4+/5 ♥♥♥♥
Über den zweiten und dritten Band konnte ich bisher leider noch nichts heraus finden.

Book of Lies von Teri Terry




Titel: Book of Lies
Autor: Teri Terry

Seitenanzahl: 400
Erschienen: 05.07.2016
Übersetzung: Petra Knese
Verlag: Coppenrath

Genre: Psychotrhiller, Fantasy, Jugendbuch
Themen: Zwillinge

gelesen: August 2016 



Klappentext

Quinn und Piper sind Zwillinge, doch sie sind sich noch nie begegnet. Erst als ihre Mutter bei einem tragischen Unfall stirbt, treffen sich die Schwestern auf der Beerdigung. Piper ist begeistert und fasziniert. Für sie ist Quinn der Schlüssel zu einem uralten Familiengeheimnis. Doch Quinn ist voller Misstrauen. Warum wurde sie ihr Leben lang von ihrer Schwester ferngehalten? Schlummert in ihr tatsächlich eine dunkle Seite, vor der sie ihre Mutter und Großmutter immer gewarnt haben? Ist sie eine Gefahr für Piper? Während Quinn ihre Vergangenheit hinter sich lassen will, vergräbt sich Piper immer tiefer in die Mythen und Prophezeiungen, die sich um ihre Familie ranken – und tritt damit ein Inferno los. Düster, fesselnd, magisch - Teri Terry schlägt alle in ihren Bann und erobert ein neues Genre: Psychothriller mit einer Prise Fantasy.

Meine Meinung

Kurzmeinung
Book of Lies handelt von den Zwillingen Quinn und Piper, die durch ihre Mutter voneinander getrennt wurden. Während Quinn in einer Hütte im Wald ohne Strom und fließendes Wasser aufwächst hat Piper das perfekte Leben - in einem großen Haus mit Vater und Mutter und einem tollen Freund. Als sie sich das erste Mal bei der Beerdingung ihrer Mutter sehen, prallen zwei Welten aufeinander, was das Buch für mich interssant und spannend gemacht hat. Immer wieder merkt man, wie unterschiedlich die beiden sind, obwohl sie völlig gleich aussehen. Und mit der Zeit lernt man, dass hinter der Trennung der beiden mehr steckt. Da kommt dann die Wendung zu Fantasy ins Spiel, bei der ich mich noch nicht wirklich entscheiden konnte, ob ich sie gut finde oder nicht. Die ein oder andere interssante Wendung gab es dann doch, aber insgesamt konnte das Buch mich nicht vom Hocker reißen, da es spannungstechnisch und aus Sicht der Handlung noch viel Luft nach oben gab.
Gestaltung
Das Cover ist wirklich gut gelungen.
Bewertung
Ganz nett, aber richtig begeistern konnte es mich leider nicht.
Meine Bewertung:
3.5/5 ♥♥♥♥♥

Coherent von Laura Newman




Titel: Coherent
Autor: Laura Newman

Seitenanzahl: 439
Erschienen: 16.06.2015
Verlag: Drachenmond Verlag

Genre: Jugendbuch, Technik-Thriller
Themen: Kommunikation, Frankreich

gelesen: Juli 2016 als Rezensionsexemplar





Klappentext

Ob Smartphone, Tablet oder Computer – über das Internet leben, lieben und kommunizieren wir. Was aber, wenn wir keine Geräte mehr bräuchten, um online zu sein? Was würdest du tun? Genau diese Erfahrung macht die 17-jährige Sophie und gerät schnell in einen rasanten Strudel aus Angst und Faszination. Gejagt von einer geheimnisvollen Organisation begibt sie sich auf eine abenteuerliche Flucht quer über den Globus. Zusammen mit dem smarten Franzosen Jean setzt Sophie alles daran, dem Ursprung ihrer Fähigkeiten und dem Rätsel um ihre Vergangenheit auf die Spur zu kommen.


Meine Meinung

Idee
Ich wollte Coherent schon eine ganze Weile lesen, weil mich das Thema wirklich interessiert. Das Besondere ist, dass es kein Roman ist, der in der Zukunft spielt, aber trotzdem Science-Fiction ist. Dank einer neuen Technologie kann Sophie auf einmal mit internetfähigen Geräten...kommunizieren. Sie muss mit ihren neuen Fähigkeiten erstmal klar kommen
Charaktere
Die 17-jährige Sophie ist Amerikanerin und die Protagonistin dieses Buchs und wirklich sympatisch. Hier hat man wirklich gemerkt, dass es sich gleichzeitig um ein Jugendbuch handelt und da man die Mischung von authentischen Jugendbüchern und Science-Fiction-Romanen selten findet, bin ich umso begeisterter von dem Buch. Dann ist da noch der Franzose Jean, Sophies Tante Anna und ihre beste Freundin Beth. Außerdem gibt es noch ein paar ganz interessante Charaktere, die ich aber jetzt noch nicht erwähnen möchte, um euch nicht alles zu verraten.
Umsetzung
Die Umsetzung hat für mich wirklich gut zur Idee gepasst. Es war alles dabei, was man sich gewünscht hat: Teenagergeschichten, Geheimagenten, ein süßer Junge auf dem Schüleraustausch in Frankreich, Abendteuer, Rätsel, fiese Gegner.... Mir hat es Spaß gemacht, Coherent zu lesen, besonders weil ich das Thema auch wirklich spannend finde. Gut gefallen haben mir die kleinen Anspielungen auf aktuelle "Themen" wie zum Beispiel Game of Thrones oder den Film Lucy. Lediglich die eine "Auflösung", um die viel Wind gemacht wurde, war durch die paar Seiten davor doch irgendwie dann vorher zu sehen und kam nicht mehr überraschen. Außerdem haben mich zwei Kleinigkeiten immer wieder gestört (könnte ein bisschen spoilern, falls ihr es lesen wollt, markiert den Text): Ein (elektronischer) Chip ist kein Stück Plastik. Ja, er besteht auch aus Plastik, aber darauf kommt es nicht an. Denn würde ein Chip nur aus Plastik bestehen, würde er gar nicht funktionieren, weil Plastik keinen Strom leitet. Besser wäre es gewesen zu sagen, dass es ein Stück Technik ist. Außerdem lassen sich bei einem großflächigen Stromausfall keine SMS verschicken. Das ganze Handynetz funktioniert nicht mehr, weil die Basisstationen zum Teil ausfallen und die restlichen überlastet sind. Es ist einfach kein Durchkommen mehr.
Gestaltung
Die Gestaltung muss man wirklich loben, das Cover ist richtig schön geworden! Auch sind ein paar wenige Zeichnungen innen, die mir gut gefallen haben.
Bewertung
Ein tolles Jugendbuch genau nach meinem Geschmack, das man auch lesen kann ohne viel von Technik zu verstehen!
Meine Bewertung:
5/5 ♥♥♥

Vielen Dank an den Drachenmond Verlag für das Rezensionsexemplar!

Das Mona-Lisa-Virus von Tibor Rode




Titel: Das Mona-Lisa-Virus
Autor: Tibor Rode

Seitenanzahl: 462
Erschienen: 24.03.2016
Verlag: Bastei Lübbe

Genre: Erwachsenenbuch, Thriller
Themen: Schönheit, Mona Lisa, Virus

gelesen: Juni 2016 als Rezensionsexemplar





Klappentext

In Amerika verschwindet eine Gruppe von Schönheitsköniginnen und taucht durch Operationen entstellt wieder auf. In Leipzig sprengen Unbekannte das Alte Rathaus, und in Mailand wird ein Da-Vinci-Wandgemälde zerstört. Gleichzeitig verbreitet sich auf der ganzen Welt ein Computervirus, das Fotodateien systematisch verändert. Wie hängen diese Ereignisse zusammen? Die Frage muss sich die Bostoner Wissenschaftlerin Helen Morgan stellen, als ihre Tochter entführt wird und die Spur nach Europa führt – hinein in ein Komplott, das in der Schaffung des berühmten Mona-Lisa-Gemäldes vor 500 Jahren seinen Anfang zu haben scheint...


Zitat

Kapitel 39

Meine Meinung

Idee
Den Schönheitswahn kennt jeder, aber was ist mit einem Wahn nach Hässlichkeit? Mit dem Wahn, die Schönheit zu zerstören? Genau davon handelt dieser Thriller. Ein Buch voller verschiedener Aspekte von Schönheit und was sie für uns bedeutet.
Charaktere
Helen Morgan, ein ehemaliges Model, ist mittlerweile Neuroästhetikerin in Boston. Ihre Tochter Madeleine ist gerade in einer Klinik für psychische Erkrankungen, als Helen erfahren muss, dass Madeleine abgehauen ist. Gleichzeitig vermisst der Sohn des Multimillionärs Pavel Weiz seinen Vater, der seit einigen Wochen verschwunden ist. Zur gleichen Zeit verschwindet eine Gruppe von amerikanischen Schönheitsköniginnen. Kurze Zeit später tauchen die Mädchen nach und nach wieder aus - aber grausam entstellt durch eine Operation. Der Turm des Rathauses in Leipzig wird eines Nachts plötzlich gesprengt, auf der ganzen Welt sterben die Bienen und ein Computervirus verbreitet sich rasend, das alle Fotos entstellt. Und alles hat irgendwie mit der Mona Lisa und dem berühmten Goldenen Schnitt zu tun.
Umsetzung
Tja, genau hier bin ich zwiespältig. Einerseits war das Buch wirklich spannend und hat mir richtig gut gefallen. Besonders die Thematik der Schönheit und die tollen philosophischen Ansätze haben mich zusammen mit dem Thriller fasziniert. Leider war so ziemlich von Anfang an klar, wer dahinter steckt und auch das Motiv wurde mit der Zeit immer deutlicher. Es gab nicht DEN EINEN Aha-Moment, der alles aufgelöst hat und die Auflösung an sich war am Ende dann doch nicht so genial. Ich habe die ganze Zeit gewartet, dass alle Fäden in irgendeine tolle Erklärung zusammen laufen, aber die ist leider ausgeblieben beziehungsweise war sie dann doch eher unspektakulär. Von Tibor Rode werde ich aber auf jeden Fall nochmal etwas lesen, da mindestens noch ein Buch von ihm ungelesen in meinem Regal steht.
Bewertung
Ein beeindruckendes Buch über ein wirklich interessantes und hochaktuelles Thema. Besonders die philosophische Seite des Thrillers hat mich beeindruckt. Außerdem wird die spannende Handlung nie langweilig, die Seiten fliegen einfach dahin! Nur die Auflösung und die ganzen Hintergründe hätte man deutlich besser gestalten können.
Meine Bewertung:
4/5 ♥♥


Vielen Dank an Bdb und Bastei Lübbe für das Rezensionsexemplar!

Water - Der Kampf beginnt von Paolo Bacigalupi




Titel: Water - Der Kampf beginnt
Originaltitel: The Waterknife
Autor: Paolo Bacigalupi

Seitenanzahl: 464
Erschienen: 21.03.2016
Verlag: Blessing
Übersetzung: Wolfgang Müller

Genre: Erwachsenenbuch, Thriller
Themen: Wasser, Ressourcenknappheit

gelesen: April/Mai 2016 als Rezensionsexemplar




Klappentext

Das Wasser wird knapp: ein düsterer, actiongeladener Blick auf die Apokalypse
Der US-amerikanische Südwesten kämpft erbittert um die letzten Wasserreserven und die Rechte am Colorado River. Das Gebiet wird von heftigen Sandstürmen heimgesucht, ganze Millionenstädte verelenden. Wer es sich leisten kann, wohnt in luxuriösen Arkologien, jeder andere ist Hitze, Staub und Nahrungsknappheit ausgesetzt. Kriminalität und Korruption greifen um sich. Angel Velasquez gehört zu einem Spezialeinsatzkommando der Wasserbehörde von Nevada, das die Reservoirs des Bundesstaates verteidigt und notfalls auch mit illegalen Methoden erweitert. Als das Gerücht aufkommt, dass in Phoenix eine neue Wasserquelle aufgetaucht ist, wird er dort hingeschickt, um zu ermitteln. Dabei trifft er die Journalistin Lucy Monroe, die der Quelle ebenfalls auf der Spur ist. Die beiden werden in einen Strudel aus Verrat und Gewalt hineingezogen, und Angel steht plötzlich im Fadenkreuz seiner eigenen Leute.


Zitat

Kapitel 8


Meine Meinung

Idee
Die Idee ist das, was mich überhaupt erst auf das Buch aufmerksam gemacht hat und weshalb ich mich entschieden habe, es zu lesen: Die Wasserknappheit in den USA. Als ich 2012 durch die USA gereist bin, konnte ich es nicht glauben, dass Las Vegas existiert. Und ich konnte nicht glauben, dass mitten in der Wüste Golfplätze mit überraschend grünem Gras existieren. Alles nur dank des Wassers, das dort verschwendet wird. Dank dem Hoover Dam, der den Lake Mead gebildet hat. Schon damals hat man gesagt, dass das Wasser knapp werden wird.
Charaktere
Die Protagonisten sind Angel, Lucy und Maria. Es wird abwechselnd kapitelweise aus ihrer Sicht das Geschehen erzählt. Angel Velasquez ist ein Waterknife, der dafür sorgt, das Vegas sich Wasser unter den Nagel reißen kann - auch wenn es dafür anderen Leuten fehlt. Das alles macht er für seinen Boss Catherine Case. Dabei schreckt er eigentlich vor nichts zurück. Dank ihm und den anderen Waterknives können diejenigen, die es sich leisten können, in Arkologien leben. Das sind künstliche Gebäude, die kleinen Städten ähneln. Sie sind von der Außenwelt getrennt, sodass die heiße Wüstensonne nicht spürbar ist, denn alles ist angenehm kühl. Wasser gibt es genügend, denn das wird zum Großteil wieder aufbereitet. Wer sich das nicht leisten kann, lebt so wie Maria als Zoner in den untergegangenen Städten. Wasser gibt es für viel Geld aus Pumpen zu kaufen. Maria lebt zusammen mit ihrer Freundin Sarah, die sich als Prostituierte ihr Geld verdient, in Phoenix in ärmlichen Verhältnissen unter den Augen einer Gang, die ihnen das Leben schwer macht. Lucy hingegen lebt ebenfalls in Phoenix, aber als Journalistin. Sie könnte eigentlich zu ihrer Schwester in den Norden, wo es noch Wasser gibt, aber sie hängt zu sehr an der Stadt, als dass sie sie verlassen könnte.
Umsetzung
Man hat drei unterschiedliche Handlungsstränge, die miteinander verknüpft sind und am Ende zusammen fließen. Das wurde toll umgesetzt. Ich muss allerdings sagen, dass mir der Einstieg zu beginn schwer gefallen ist. Es war erstmal schwer, herauszufinden, wer die Protagonisten des Buches sind, wen man sich merken sollte und wer eher eine nebensächliche Rolle spielt. Außerdem konnte ich mit einigen Begriffen zu Beginn nicht wirklich etwas anfangen, da deren Bedeutung erst im Laufe der Zeit erklärt wurden. Nichtsdestotrotz hat mir der Thriller gefallen. Es war interessant, mehr über das Leben der Leute zu erfahren. Es ist ein Roman über die drohende Zukunft der USA, aber ohne auf Science-Fiction zurück greifen zu müssen. Es ist ein Roman über die Natur des Menschen, über Menschen in Notsituationen und über Menschen mit Macht. Besonders das Ende konnte mich fesseln und überraschen. An anderen Stellen hat das Buch einem Krimi geähnelt, der beängstigend detailiert brutale "Vorgehensweisen" beschrieben hat.
Gestaltung
Die Gestaltung ist schlicht, ganz besonders gefällt mir aber der etwas glänzende Schriftzug "Water" unter der Schutzhülle. Toll wäre noch eine Karte von Arizona, Nevada und Kalifornien gewesen, weil es manchmal schwer war, sich alles räumlich vorzustellen, wenn man nicht ganz so bewandert mit der Karte der USA ist.
Bewertung
Ein interessantes Buch über die drohende Zukunft der USA, das die brutale Wahrheit auf spannende Weise mit kleinen Schwächen aus verschiedenen Sichtweisen erzählt. Von mir gibt es eine Leseempfehlung!
Meine Bewertung:
4/5


Vielen Dank an Blessing für das Rezensionsexemplar!

Rezension || Masterminds von Gordon Korman



Titel: Masterminds - Im Auge der Macht
Autor: Gordon Korman

Reihe: Band 1
Seitenanzahl: 263
Erschienen: 01.02.2016
Verlag: Gulliver
Übersetzung: Sandra Knuffinke und Jessika Komina

Genre: Thriller, Jugendbuch
Themen: Verschwörung

gelesen: Februar 2016 als Rezensionsexemplar




Klappentext

Serenity in New Mexico: 185 Einwohner, keine Kriminalität, Arbeit für jeden, die perfekte Idylle!
Eli kann sich nicht vorstellen, jemals irgendwo anders zu leben. Bis zu dem Tag, als er die Stadtgrenze überquert und aus heiterem Himmel unter Schmerzen zusammenbricht. Wer hindert Eli daran, die Stadt zu verlassen und wieso? Serenity entpuppt sich als perfides Gefängnis und Eli und seinen Freunden wird klar: Sie schweben in Lebensgefahr ...



Zitat



Meine Meinung

Idee
Möchte nicht jeder in der perfekten Stadt wohnen? Keine Kriminalität, Arbeit für jeden und jeder hat einen eigenen Pool, ein Baumhaus, eigentlich fast alles, was man sich wünschen kann. Serenity in New Mexico ist genau das in in Serenity wohnen 185 Einwohner, darunter 30 Kinder. Alles scheint zu perfekt. Als ein seltsamer Vorfall passiert, kommen den Kindern die erste Zweifel.
Charaktere
Eli, Amber und ihre beste Freundin Tori und der rebellische Malik mit seinem Freund Hector wohnen in Serenity. Sie sind zwischen 12 und 13 Jahre alt und bilden die Protagonisten des Buches. Aus ihrer Sicht wird abwechseln kapitelweise das Geschehen in der Ego-Perspektive erzählt. Während Amber ein richtiger Fan von Serenity ist und sich nicht vorstellen kann, irgendwo anders zu leben, kann es Malik kaum erwarten, von Serenity weg zu kommen, denn NYC ist seine Traumstadt! Denn die ist alles andere als langweilig. Alle Charaktere wurden wunderbar ausgearbeitet, was mir besonders gut gefallen hat.
Schreibstil
Das Buch ist passend zu einem Jugendbuch in einer einfachen Sprache gehalten, die zwar leicht verständlich ist, aber nicht kindlich wirkt. Mir hat das Lesen Spaß gemacht und ich hatte absolut  nie das Gefühl, dass etwas in die Länge gezogen wird. Zu Beginn war ich mir nicht sicher, ob gerade mal 260 Seiten ausreichen, um eine tolle und ausgeklügelte Geschichte entfalten zu können, aber genau das hat Gordon Korman geschafft! Kurz und knackig wird es nie langweilig und dadurch habe ich das Buch einfach nur verschlungen!
Umsetzung
Die Umsetzung ist besonders gelungen. Ich war die ganze Zeit darauf gespannt, was die Kinder herausfinden und warum Serenity so geheimnisvoll und besonders ist und ich wurde absolut nicht enttäuscht! Es war auf jeden Fall Spannend und die Enthüllungen haben mich einfach nur begeistert!
Bewertung
Ein absolut fantastischer Pageturner, der auf wenigen Seiten eine tolle Geschichte zum Mitfiebern präsentiert und jetzt auch zu meinen Lieblingsbüchern zählt. Durch das Ende mit einem leichten Cliffhanger freue ich mich natürlich ganz besonders auf den zweiten Band!
Meine Bewertung:
5+/5 ♥♥♥♥♥

Die Reihe

Im Moment zeige ich euch die gesamte Reihe erstmal mit den amerikanischen Covern. Der zweite Band "Masterminds - Criminal Destiny" ist diesen Monat auf Amerikanisch erschienen und ich hoffe natürlich, dass er bald auch bei uns in Deutschland erscheint!


Vielen Dank an BdB und Beltz & Gelberg für das Rezensionsexemplar!

Rezension || Die Zeitenspringer-Saga - Die Farbe der Zukunft | Meredith McCardle

Zeitenspringer

Titel: Die Farbe der Zukunft
Originaltitel: Annum Guard - Blackout
Autorin: Meredith McCardle

Reihe: Band 2 der Zeitenspringer-Saga
Seitenanzahl: 384
Erschienen: 09.11.2015
Verlag: Piper/ivi
Übersetzung: Diana Bürgel

Genre: Thriller, Fantasy, Jugendbuch
Themen: Zeitsprünge, geheime Regierungsorganisation

gelesen: Dezember 2015 als Rezensionsexemplar (broschiert)

Nachdem ich den ersten Band der Zeitenspringer-Saga vor Kurzem wirklich verschlungen habe, habe ich mich umso mehr auf den zweiten Band gefreut!

Klappentext

Wenn man Mitglied einer geheimen Zeitreise-Organisation ist, hat man sicherlich kein ruhiges Leben. Doch seit Annum Guard eine neue Chefin hat, steht Amanda, Codename Iris, nonstop unter Stress. Zum Glück hat sie ihren Freund Abe an ihrer Seite! Doch als plötzlich mehrere Zeitenspringer spurlos verschwinden, macht Iris eine schreckliche Entdeckung: Eine Einheit namens »Blackout« versucht jeden auszuschalten, der sich XP in den Weg stellt, einer ominösen korrupten Macht innerhalb der eigenen Reihen. Gemeinsam müssen Iris und Abe das dichte Netz aus Lügen und Geheimnissen um Annum Guard entwirren ohne aufzufliegen. Doch je mehr Iris erfährt, desto dringender muss sie sich fragen, wie viel sie riskieren will … Denn wer zu sehr in die Vergangenheit eingreift, gefährdet die Menschheit selbst.




Erster Satz

Meine Meinung

Idee
Der zweite Band knüpft an den ersten an. Zwar konnte Amanda Alpha ausschalten, aber dieser hat ihr in seinem letzten Moment noch verraten, dass viel mehr dahinter steckt. Als dann noch andere Mitglieder von Annum Guard spurlos verschwinden, muss sie sich der Gefahr stellen und herausfinden, wer hinter der Verschwörung steckt. Dabei steht ihr Abe zur Seite, der nun auch entgegen dem Wunsch seines Großvaters ein Mitglied von Annum Guard mit dem Codenamen "(New) Blue" ist. Daneben macht Amanda noch Bekanntschaft mit drei Praktikanten, von denen es einer auf sie abgesehen hat, was Abe natürlich gar nicht gefällt. Es gibt also nicht nur Spannung und Action, sondern auch eine weitere Entwicklung von der Liebesgeschichte zwischen Amanda und Abe.
Umsetzung
Der zweite Band fängt etwas ruhiger an, wird aber nach dem ersten Viertel wieder richtig spannend! Genauso wie ich es vom ersten Band gewöhnt war, folgte eine Hetzjagd der nächsten und man kam aus dem Mitfiebern gar nicht mehr raus. Meiner Meinung nach ist die Umsetzung wieder einmal unglaublich gut und ich bin immer noch begeistert von der Reihe! Das Abenteuer um Iris geht in die nächste Runde und besonders das Ende ist so unfassbar gut, dass ich es gar nicht erwarten kann, wie es weiter geht. Ja, es gibt einen Cliffhanger und der ist richtig fies. Natürlich im positiven Sinne. Man fragt sich nur: Und jetzt?! Das Buch kann doch nicht einfach aufhören?! Das sind die Enden, die man sich von guten Büchern wünscht!
Gestaltung
Der zweite Band ist passend zum ersten Band gestaltet. Sie machen sich übrigens besonders gut zusammen im Regal! Ich finde die Farbe schöner als beim ersten Band. Für den dritten Band könnte ich mir gut ein dunkles schimmerndes blau vorstellen. Auch die Gestaltung innen gefällt mir sehr gut.
Bewertung
Der zweite Band ist ein unglaublich starkes Buch, das einen wirklich fesselt. Wer den ersten Band gemocht hat, wird auch den zweiten lieben und sollte ihn nicht verpassen! Zu meinem Leidwesen ist der dritte Band noch nicht mal im Original erschienen, wie soll ich das bloß aushalten? Und wie ich schon beim ersten Band gesagt habe: Es wäre richtig toll, diese Reihe verfilmt auf Kinoleinwänden zu sehen!
Meine Bewertung:
5+/5 ♥♥♥♥♥



Extra

Ein nettes Extra zu den Figuren gibt es auf der Seite von Meredith McCardle - klick.


Die Reihe

Der dritte Band ist noch nicht mal erschienen! Ich weiß, dass es einen dritten geben wird, aber das Wissen, dass er noch nicht mal in Englisch bald erscheinen wird....argh! Ich würde am liebsten sofort weiter lesen! Kennt ihr das Gefühl?


Und die ursprünglichen Cover, die übrigens den Moment zeigen, in dem Iris in der Zeit springt.



Vielen Dank an Piper für das Rezensionsexemplar!

Rezension || Die Zeitenspringer-Saga - Die achte Wächterin | Meredith McCardle

Zeitenspringer

Titel: Die achte Wächterin
Originaltitel: Annum Guard - The Eighth Guardian
Autorin: Meredith McCardle

Reihe: Band 1 der Zeitenspringer-Saga
Seitenanzahl: 416
Erschienen: 11.05.2015
Verlag: Piper/ivi
Übersetzung: Diana Bürgel

Genre: Thriller, Fantasy, Jugendbuch
Themen: Zeitsprünge, geheime Regierungsorganisation

gelesen: November 2015 als Rezensionsexemplar (broschiert)


Dieses Buch ist der Debüt-Roman von Meredith McCardle. Mich hat er besonders aufgrund des Klappentextes angesprochen, denn wer findet Zeitsprünge und geheime Regierungsorganisationen nicht spannend? Besonders nachdem mir die Edelstein-Trilogie von Kerstin Gier so gut gefallen hatte, musste ich dieses Buch einfach lesen.



Klappentext

Wer auf eine geheime Spezialschule der Regierung geht, den sollte eigentlich nichts mehr wundern. Dennoch fällt die junge Amanda aus allen Wolken, als eine mysteriöse Geheimorganisation sie rekrutiert und vorzeitig vom College holt. Noch viel unglaublicher ist jedoch, dass diese Organisation namens Annum Guard echte Zeitreisen unternimmt! Seit Jahren optimiert sie unsere Vergangenheit. Bisher bestand sie aus sieben Wächtern, doch nun soll ein achtes Mitglied hinzukommen - Amanda. Wieso ausgerechnet sie ausgewählt wurde, ist ihr schleierhaft. Tatsache ist jedoch: Ist man einmal in der Organisation, bleibt man dort für immer. Amanda muss lernen, bei Annum Guard klarzukommen - mit den Zeitreisen, der furchtbaren Zicke Yellow und mit dem mysteriösen Blue. Doch Amanda kommt einer gefährlichen Verschwörung auf die Spur ...



Zitat

S. 273



Meine Meinung

Idee
Die Peel Academy ist eine Spezialschule der Regierung in den USA, auf der Jugendliche auf ihren späteren Job bei der CIA, der FBI oder anderen Regierungsorganisationen vorbereitet werden. Neben diesen gibt es jedoch noch eine weitere, streng geheime Organisation, Annum Guard. Annum Guard wurde vor drei Generationen gegründet und unternimmt Zeitsprünge, um die Welt zu verbessern. Doch leider verbirgt sich dahinter etwas ganz anderes. Doch davon ahnt Amanda nichts, als sie eines Tages in die Annum Hall zieht, der Hauptsitz von Annum Guard.
Charaktere
Amanda Obermann ist 17 Jahre alt und Schülerin der Peel Academy. Sie ist mit Abe zusammen, der ebenfalls auf Peel geht. Ihre Mutter wollte nie, dass sie die Schule besucht, aber Amanda hat sich für Peel entschieden. Ihr Vater ist bereits gestorben als sie klein war, allerdings weiß sie nicht, warum, wo und wann er genau gestorben ist. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, das heraus zu finden. An Amanda hat mir besonders gut gefallen, dass sie nicht die perfekte, typische Heldin ist, sondern zuerst versucht, für sich selbst das beste raus zu holen. Mir war sie auf jeden Fall sympathisch! Als Amanda zu Annum Guard kommt, erhält sie den Codenamen Iris. Neben ihr gibt es natürlich noch weiter Mitglieder von Annum Guard, wie zum Beispiel Alpha, Zeta, Yellow, Violet, Indigo und Blue (was alles Codenamen sind). Amanda muss sich in die Reihen der Mitglieder einfinden, was gar nicht so leicht ist, da die anderen sie als Außenseiterin sehen, weil sie später erst hinzu gekommen ist. Besonders Yellow hat es auf sie abgesehen und stichelt, wo sie nur kann. Auch die Tatsache, dass sie mit dem Eintritt in Annum Guard Abe hinter sich lassen muss, macht ihr das Leben nicht leichter.
Umsetzung
Die Geschichte ist wirklich rasant umgesetzt worden und ich bin immer noch beeindruckt. Es gibt überhaupt keine langatmigen Stellen! An keinem einzigen Punkt musste ich mich überwinden, weiter zu lesen, denn die Seiten haben sich fast von alleine umgeblättert und ich habe gar nicht gemerkt, wie sie dahin fliegen. Ich wollte die ganze Zeit einfach nur wissen, wie es weiter geht! Ständig gab es neue und spannende Wendungen bis sich alles zum Ende hin zugespitzt hat. Ich hätte euch gerne mehr von der Geschichte erzählt, aber da ich bei diesem Buch absolut nichts vorneweg nehmen möchte und es euch nur wärmstens empfehlen kann, tue ich es nicht.
Bewertung
Ein absolut empfehlenswertes Buch, das für mich ein wirkliches Highlight darstellt! Wer Zeitsprünge und geheime Regierungsorganisationen liebt, wird mit diesem wahnsinnig guten Buch absolut zufrieden sein. Der Debüt-Roman von Meredith McCardle ist wirklich beeindrucken. Es ist einfach so spannend, dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen will. Ich habe es innerhalb von zwei Tagen verschlungen und kann kaum auf den nächsten Band warten! Außerdem hoffe ich inständig, dass das Buch irgendwann mal verfilmt wird.
Meine Bewertung:
5+/5 ♥♥♥♥♥


Die Reihe

Der zweite Band "Die Farbe der Zukunft" ist am 09.11.2015 im ivi-Verlag erschienen. Meredith McCardle hat im Januar bereits in einem Interview erwähnt, dass sie an einem dritten Band arbeiten (was mich sehr freut!). Wir können uns also mindestens auf eine spannende Trilogie freuen.


Und die ursprünglichen Cover, die übrigens den Moment zeigen, in dem Iris in der Zeit springt.


Vielen Dank an Piper für das Rezensionsexemplar!