Posts mit dem Label Rezept werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Rezept werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

{Rezept} Marmorkuchen


Ich bin ja der Meinung, dass es gewisse Kuchen gibt, die man immer machen kann. Ihr wisst schon, wenn Opa und Oma oder die Schwiegereletern zu Besuch kommen. Oder wenn man heute Geburtstag hat und 20 Jahre alt wird. :) Dieser Kuchen gehört definitiv dazu! Also will ich ihn euch natürlich nicht vorenthalten. Achso, und nicht wundern, hab mich ein bisschen mit der Menge an Schokoteig im Vergleich zum Vanilleteig verschätzt.

Zutaten

für einen großen Guglhupf

  • 300g Mehl (ich habe Weizenmehl Type 405 genommen)
  • 4 Eier
  • 125g Zucker
  • 125g Rohrzucker
  • 200ml Öl
  • 200ml Buttermilch (oder Milch)
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1 Packung Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • Bourbon-Vanille
  • 3 EL Kakao

Zubereitung

  1. Mehlmischung vorbereiten: Das Mehl und das Backpulver sieben (damit es keine Klumpen gibt) und zusammen mit der Prise Salz vermischen.
  2. Zucker und Rohrzucker zusammen mit den Eiern mit dem Handrührgerät 3-5 min cremig aufschlagen. Das braucht wirklich ein bisschen Zeit.
  3. Unter Rühren langsam das Öl dazu fließen lassen. Danach den Vanillezucker hinzugeben.
  4. Abwechselnd immer etwas von der Mehlmischung und etwas von der Buttermilch unter Rühren hinzugeben. Dabei immer darauf achten, dass keine Klumpen entstehen.
  5. Kuchenform einfetten & Backofen vorheizen.
  6. Bourbon-Vanille hinzugeben.
  7. Circa die Hälfte des Teiges in die Form geben. Zur verbleibenden Hälfte gesiebtes Kakaopulver hinzufügen und nochmals umrühren. Den Schokoteig ebenfalls in die Form geben und mit einer Gabel etwas mit dem hellen Teig vermischen, sodass die schöne Marmorstruktur (auf den Bildern leider nicht zu sehen) entsteht.
  8. Bei 200°C Ober-Unterhitze oder 180° Umluft ca. 40-45 min backen. Wenn man ein Messer in den Kuchen steckt und kein Teig mehr daran hängen bleibt, ist er fertig.

Mögt ihr auch Marmorkuchen so gerne wie ich?

{Rezept} Sommerlicher Mango-Crush!


Hallo ihr Lieben,
ist bei euch auch schon der Sommer angekommen? Bei mir noch nicht ganz, aber ich hoffe, dass wir in nächster Zeit etwas mehr Sonne zu sehen bekommen! Diese Woche habe ich aus Zufall ein leckeres Rezept entdeckt, weil ich aus dem, was wir gerade zuhause hatten, irgendetwas gemischt habe. Das hat mir so gut gefallen, das mein Freund und ich uns diesen Crush jetzt schon ein paar Mal gemacht haben. Sehr lecker! Ganz passend ist dazu noch, das ein Obstladen in der Stadt oft zwei Mangos für 1.50€ verkauft, also ist es auch noch ziemlich günstig :D

Zutaten

für zwei Gläser
  • 1 Mango
  • 1 Banane
  • Saft einer Zitrone
  • 1-2 EL Rohrzucker
  • 1-4 große EL Vanilleeis oder Vanillejoghurt
  • evtl. Eiswürfel


Zubereitung

  • Mango schälen (Achtung Kern!), Banane & Mango klein schneiden und mit dem Mixer pürieren.
  • Zucker und Zitronensaft sowie Vanilleeis oder -joghurt dazu geben und nochmal pürieren. Fertig!

Tipps:

  • Wer's noch kälter bzw. eher als Mangoeis haben möchte, kann vorher die klein geschnittene Mango und Banane noch etwas im Kühlfach lassen.
  • Gibt man Eiswürfel hinzu (falls euer Mixer das kann, bei meinem bin ich mir nicht sicher), hat man es auch noch kälter, aber eben auf eine andere, leckere Art, sodass es mehr wie ein Crush wird und nicht wie Speiseeis.
  • Findet für euch heraus, wie viel Zucker und Vanilleeis euch am besten schmeckt!

Viel Spaß!

Habt ihr schon einen Crush selbst gemacht? :)



Rezept (vegan) || Einfache & schnelle Schokoladen-Trüffel-Pralinen aus Avocado


Ich hab lange nichts mehr gepostet, oder? Tut mir echt leid, aber mittlerweile sind die Klausuren endlich um, ich bin aus dem Urlaub zurück und das neue Semester hat vor zwei Wochen wieder begonnen, inklusive Lernstress. Ihr merkt also, da bleibt wenig Zeit. Aber in der Zwischenzeit habe ich in Sachen Veganismus noch einiges mehr ausprobiert, vor allem am Wochenende hat mich immer so eine kleine Koch- und Backwut gepackt, zum Leidwesen meines Freundes, der mir beim Abwasch helfen darf, aber dafür habe ich jetzt einige neue Rezepte für euch! Nur mit den Kuchen wollte es leider noch nicht so ganz klappen, weshalb ich da noch etwas Rumprobieren muss.

Diese veganen Schokopralinen sind nicht nur super einfach, sondern gehen auch super schnell! Das Tolle: Man braucht nicht viele Zutaten! Ich hab sie letzte Woche einfach mal schnell gemacht, weil ich in der Stadt noch Avocados gekauft hatte und tadaaa, super einfach. Muss ich euch gleich verraten! Der Geschmack ist meiner Meinung nach vollkommen in Ordnung. Sehr schokoladig und ein kleines bisschen nach Avocado. Mein Freund mag es nicht, ich schon, aber ich mag Schokolade eben auch.

Zutaten

für ca. 10 Stück
  • 70g Zartbitterschokolade
  • 1/2 Avocado
  • 2 EL (Rohr-)Zucker
  • Bourbon-Vanille (oder Aroma)
  • Kakao

 

Zubereitung

  1. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Die Avocado pürieren oder zur Not mit einer Gabel gut zerdrücken. Es sollten keine großen Stückchen mehr vorhanden sein.
  2. Geschmolzene Schokolade, Avocado, Zucker, etwas Vanille und 2 TL Kakao gut mit einem Schneebesen vermischen und alles für ca. 30 min in den Kühlschrank geben. Darauf achten, dass ihr es nicht zu lange kühlt, denn dann wird die Masse zu fest zum Formen.
  3. Mithilfe von einem Esslöffel kleine, pralinengroße Kugeln formen und in Kakao wälzen - Fertig! Die, die ich gemacht hatte, waren mir ein bisschen zu groß, ich würde euch also empfehlen, sie etwas kleiner zu machen. Im Kühlschrank halten sie sich 4-5 Tage.

Nährwerte für das ganze Rezept: 730 kcal | 69.7g KH | 11.4g Protein | 41.6g Fett

{Rezept} Schwarz-Weiß-Gebäck


Hallihallo, heute möchte ich euch ein Rezept für super leckere und einfach Weihnachtsplätzchen zeigen! Diesen Advent habe ich sie schon zweimal gemacht, weil sie allen richtig gut geschmeckt haben :)

Zutaten

für ca. 90 Stück

  • 1 Vanilleschote (oder Vanille aus der Vanillemühle)
  • 200g weiche Butter
  • 125g Puderzucker
  • 300g Mehl
  • 2 Eigelbe
  • Prise Salz
  • 20g Kakao
  • 2 EL Schlagsahne



Zubereitung

  1. Vanilleschote einritzen und das Mark herauskratzen oder etwas Vanille aus der Mühle nehmen. In einer Schüssel Butter, eine Prise Salz und Vanille mit dem Knethaken eines Handrührers verkneten. Den Puderzucker mit einem Sieb sieben und ebenfalls unterrühren. Das Eigelb kurz unterarbeiten. Mehl ebenfalls sieben und unterkneten.
  2. Den Teig halbieren und unter eine Hälfte Kakao (den ebenfalls vorher sieben) und Sahne kneten.
  3. Den hellen und den dunklen Teig jeweils in 3 Stücke teilen und jedes Stück auf einer bemehlten Fläche zu ca. 30 cm langen Rollen formen. Nun jeweils eine helle und eine dunkle Rolle umeinander schlingen und nochmals zu ca. 30 cm langen Rollen formen. Rollen abgedeckt mind. 5 Stunden, am besten über Nacht, kalt stellen.
  4. Ofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Rollen in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und mit Abstand auf das Backpapier legen. Das ganze dann für 11-12 min backen und danach abkühlen lassen. Sobald sie kalt sind, in eine Dose verpacken, damit sie nicht austrocknen.
Ich hoffe, euch gefällt das Rezept! Habt ihr diese Plätzchen schon mal ausprobiert? :)







Das Rezept habe ich auf essen-und-trinken.de gefunden, aber selbst abgeändert.

{Rezept} Super leckere Himbeer-Schoko-Zitronen-Muffins | vegan


Hey! Ich bin gerade dabei, für meinen Freund und mich ein Drei-Gänge-Menü für heute Abend zu kochen. Nur wir beide, unser letzter und einziger freier Abend, bevor der Stress wieder beginnt. Da ich außerdem mal ausprobieren wollte, was ich so alles Essen kann/darf, habe ich mir eine vegane Vorspeise und einen veganen Nachtisch ausgesucht, wobei letzterer eher eine Eigenkreation als Abwandlung eines Zitronenkuchens ist. Die Menge hat für vier Muffins gereicht, deswegen habe ich sie schon probiert und sie sind super lecker!

Eigenschaften: vegan, weizenfrei, sojafrei, eifrei, milchfrei
Nährwertangaben pro Muffin: 200 kcal, 8.8g Fett

Zutaten 

für 4 Muffins

Wer möchte kann das Rezept auch ganz normal machen, ich habe in Klammern geschrieben, wie man es vegan macht.
  • 75g Mehl (ich habe Dinkelmehl genommen)
  • 50g Zucker (ich habe 25g Rohrzucker & 25g Xylit verwendet)
  • 62g Milch (ja, die Angabe ist leider in Gramm, weil ich nicht so genau mit dem Messbecher messen kann, ich habe hier den Smelk Hafer Drink von Kölln genommen, weil der schön gelb ist, gibt's beim Rewe; ansonsten kann man auch Reis-, Dinkel-, Mandel-, oder sonstwas Milch nehmen)
  • 1 Ei (kann man auch weg lassen, ich habe 1 TL no egg von Ogran verwendet)
  • 30 ml Öl (Sonnenblumenöl)
  • 1/4 Päckchen Backpulver
  • Vanille (z.B. in Form von Vanillezucker oder Bourbon-Vanille)
  • 1 unbehandelte Zitrone (am Besten ist also Bio)
  • ein paar gefrorene Himbeeren und wer mag, ein paar frische Beeren zum Dekorieren
  • kleine Schokodrops zum Backen
  • Schuss Sprudelwasser

Zubereitung

  1. Mehl, Zucker, Milch, Ei, Öl und Backpulver in einer Schüssel miteinander mit dem Rührgerät verrühren.
  2. Die Zitrone abwaschen und den Saft dazu geben. Dann mit einer Reibe etwas Zitronenschale abreiben und auch dazu geben. Außerdem etwas Vanille dazu. Alles verrühren.
  3. Zum Schluss einen kleinen Schuss Sprudelwasser. Dann noch einmal kurz mit einem Löffel umrühren (nicht mit dem Rührgerät!)
  4. Die Förmchen vorbereiten. Achtung, der Teig ist sehr flüssig und wird nur in den Papierförmchen alleine nicht halten, also lieber nochmal die Papierförmchen in eine feste Backform geben (wie z.B. die hier) oder in eine andere Ofen geeignete Form.
  5. Die Form bis zur Hälfte mit Teig füllen. Dann einen TL Schokodrops in das Förmchen geben, dazu drei bis vier gefrorene Himbeeren. Den restlichen Teig darauf.
  6. Die Muffins bei 180°C Ober- und Unterhitze ca. 25 min backen. Falls sie fertig sind, bleibt an einem Messer, das man rein sticht, kein Teig mehr hängen.

[Rezenpt] Panna Cotta


Kalorien: 410 kcal p.P.
Zeit: 40 min Zubereitung + 4 Stunden Kühlung

Zutaten (für zwei Gläser)
für das Panna Cotta:
  • 200g Schlagsahne
  • 140 ml Milch (ich nehme 1.5%)
  • 20g Zucker
  • ein halbes Päckchen Bourbon-Vanillezucker (ich würde hierfür mal ausnahmsweise wirklich Bourbon-Vanille nehmen!)
  • 2 Blatt Gelatine (ich bin mir sicher, man kommt auch mit einem Blatt aus, wenn man das Panna Cotta nicht stürzen möchte, das nächste Mal probiere ich es also mit weniger aus!)
für die Beerensoße:
  • 150g Tiefkühl-Beeren (Erdbeeren - mein Favorit - oder Himbeeren, wer möchte kann auch frische nehmen, aber die sind recht teuer)
  • ein halbes Päckchen Bourbon-Vanillezucker

Zubereitung
für das Panna Cotta:
  1. Milch, Sahne, Zucker und Vanillezucker in einem Topf einmal kurz aufkochen und dann bei schwacher Hitze ca. 15 min ziehen lassen.
  2. Nach 10 min damit beginnen, die Gelatine vorzubereiten: Die Blätter in kaltem Wasser ca. 5 min einweichen und gut ausdrücken (wirklich ausdrücken, das klappt!).
  3. Die Gelatine in der heißen (aber nicht kochenden!) Sahnemilch unter rühren auflösen.
  4. Das Ganze abkühlen lassen und in Formen oder Gläser füllen (auf keinen Fall heiß in ein Glas füllen, da das Glas sonst platzen kann).
  5. Für ca. 4 Stunden die Panna Cotta in den Kühlschrank kalt stellen.

für die Beerensoße:
  1. Die tiefgekühlten Beeren schon vorher etwas auftauen lassen.
  2. Die Beeren pürieren.
  3. Falls ihr Erdbeeren habt, nehmt euch ein kleines Küchensieb und drückt die Erdbeerensoße mithilfe eines Teelöffels dadurch, damit ihr die Kerne raus bekommt. (Das dauert sehr lange, lohnt sich aber auf jeden Fall, weil die Kerne stören.)
  4. Vanillezucker hinzugeben und die fertige Soße auf das Panna Cotta darauf geben. Wer möchte kann zur Deko noch ein paar Früchte oder geraspelte Schokolade darauf machen :)


Kalorienangaben
  • das gesamte Rezept (inklusive Erdbeersoße) hat 820 kcal (ein bisschen Schwund ist immer beim Kochen)
  • damit hat ein Glas 410 kcal

(zum Vergrößern anklicken)


[Rezept] Schokoladenkuchen


Zutaten (für 6 Personen, also ca. 12 Stück)
  • 2 Eier
  • 75 ml Öl
  • 150g Zucker
  • 150g Mehl 
  • halbes Päckchen Vanillezucker
  • halbes Päckchen Backpulver
  • 2 EL Kakaopulver
  • 110 ml Milch (ich habe 1.5% genommen)
  • Butter/Öl und Mehl zum Einfetten
  • evtl. Puderzucker oder Schokoglasur

Zubereitung
  1. Eier, Öl, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren
  2. Mehl, Backpulver, Kakaopulver und Milch hinzugeben und verrühren. Ergibt einen sehr flüssigen Teig.
  3. Backform entweder mit Butter oder Öl einfetten und mit etwas Mehl auspudern.
  4. Den Kuchen bei 170°C auf mittlerer Schiene ca. 50-60 Minuten Backen. Mit dem Messer die Einstichprobe machen: Klebt noch Teig am Messer, ist der Kuchen noch nicht fertig.
  5. Den Kuchen abkühlen lassen und kurz vor dem Servieren Puderzucker darauf sieben, wenn man möchte.

Kalorienangaben
  • Kuchen ohne Butter + Mehl zum Einfetten und ohne Puderzucker oder Glasur: 2140 kcal
  •  ergibt bei 12 Stücken pro Stück 180 kcal
  • also mit Butter + Mehl zum Einfetten und Puderzucker pro Stück 200-220 kcal 
Was mich gerade freut, weil ich damit gerechnet habe, dass der Kuchen 300 kcal pro Stück hat :D Vielleicht probiere ich mal Mini-Kuchenvarianten und experimentiere dann mit weniger Öl und einem Ersatz für den Zucker, damit man auf noch weniger kommt.

(zum Vergrößern aufs Bild klicken)