Posts mit dem Label Persönliches werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Persönliches werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Tagebuch | Flughafen-Drama

Ich bin zum Glück wieder zuhause, aber das war gar nicht so einfach. Warum. dass muss ich euch jetzt erzählen! Ich war mit meiner Familie im Urlaub und natürlich wollten wir gestern nach zwei schönen Wochen wieder zurück nach Hause. Dazu mussten wir fliegen - von Spanien nach Deutschland. Das haben wir schon so oft gemacht, sollte also kein großes Thema sein. Gedanklich war ich eh schon zuhause. Also um 3:20 nachts nach knappen drei Stunden Schlaf aufgestanden, ein bisschen Obst und einen Kaffee gefrühstückt und auf zum Bus. Als wir mit dem Bus am Flughafen ankamen, begrüßte uns wie gewöhnlich eine Frau "Guten Morgen, ich hoffe, sie hatten einen schönen Urlaub. Passagiere der Flüge xx müssen zum Gate xx .... Passagiere des Fluges x unser Flug x melden sich bitte am Gate 120 aufgrund einer großen Verspätung".
Unser Flug?
Was heißt große Verspätung?
Am Flughafen fanden wir dann dieses Schild vor


Unser Flug um 8:20 Uhr wird auf den nächsten Tag verlegt? Auf MORGEN? Einen Tag mehr getrennt von zuhause? Irgendwo in einem Flughafenhotel? Ich wollte mich doch zuhause endlich in mein eigenes Bett legen, ich muss lernen, ich muss doch so viel tun!
Okay, erstmal sammeln. Es war 6:30, also noch etwas Zeit bis um 9:00. Also haben wir erstmal die Essensgutscheine (6€ pro Person) abgeholt und uns hingesetzt. Was macht man also, wenn man nichts zu tun und kein Wlan hat? Man liest. Zum Glück hatte ich eBooks auf meinem Tablet dabei.

Schade war auch, dass genau von der gleichen Fluggesellschaft zu genau dem gleichen Zielflughafen genau fünf Minuten später ein Flug ging, der keine Probleme hatte und ohne Schwierigkeiten durchgeführt werden konnte. Fünf Minuten! Hätten wir doch nur den gebucht!

Auf jeden Fall haben wir uns erstmal einen Flyer mit unseren Fluggastrechten geholt. Das solltet ihr in so einem Fall unbedingt tun! Ihr habt nämlich auch Anspruch auf eine Auskunft! Es gibt nämlich eine EU-Verordnung von 2004, die für solche Fälle genaue Regelungen hat und einem Ansprüche zusichert. Ich hatte 2009 schon mal so einen Fall. Damals war ich auf einem Austausch in England und auf dem Rückflug hatte unsere Maschine 9 Stunden Verspätung. Jetzt weiß ich, dass wir damals Ansprüche auf Entschädigung gehabt hätten, aber als 14-Jährige weiß man das ja nicht.

Nachdem wir also etwas gelesen haben, gab es auf einmal neue Informationen. Gespannt haben wir also gewartet, was jetzt kommt. Die Dame am Schalter verkündete "Gute Nachrichten! Es gibt eine Ersatzmaschine, Sie fliegen noch heute um 14:20 Uhr, bitte checken Sie ein und holen Sie sich einen weiteren Verzehrgutschein ab." Aufatmen. Zwar müssen wir eine Ewigkeit am Flughafen warten, aber immerhin fliegen wir noch heute!

Also das alles gemacht, Gepäck abgegeben und weitergelesen. So habe ich auch den ersten Band von Godspeed beendet und mit Das Juwel - Die Gabe begonnen. 
Als es dann langsam auf 10:00 zuging, haben wir die Sicherheitskontrolle passiert und mussten erstmal etwas essen. Mein Vater und ich brauchten etwas Warmes und weil es leider nichts besseres gab, gab es für uns ein Burger-Menü aus einem Whopper, Pommes (so andere, die weniger gesalzen waren) und Wasser.


Hat zwar für den Moment geschmeckt, aber am Ende war es doch nicht so das Wahre. War vermutlich einfach der Hunger.

Nach weiteren drei Stunden lesen, warten, Wasser trinken und einem halben Schokomuffin haben wir uns dann auf den Weg zum Gate gemacht.
Nach großem Hin und Her und vielen Falschinformationen waren glaube ich alle glücklich als um 14:30 endlich das Boarding begann. Um 15:20, also nochmal eine Stunde später, konnten wir dann endlich abheben!


In Deutschland war es gestern übrigens viel heißer als in Spanien. 
Ich hoffe, euer Rückweg verlief stressfreier :)

Habt ihr schon einmal Ähnliches erlebt?

{ Reisen | Mallorca } Erster Tag

 






Ich packe meinen Koffer...


Zwar nicht der Inhalt meines Koffers, aber immerhin ein paar wichtige Dinge für den Urlaub! Heute geht in die Sonne an den Strand :)

Schminktasche | Uhr | Tablet/eReader | Handy | Kopfhörer | Zeitschrift | Kalender



Kleiner Bericht

(c) Sanja | Nikon D5100 | F/5.6 | 1/45s | ISO 6400 | 55 mm
entstanden in der Abenddämmerung, Schlösser von Liebenden an einer Brücke
Hey ihr alle, ich wollte euch nur einen kurzen Bericht geben, was bei mir so alles gerade los ist. Momentan sitze ich alleine zuhause, weil mein Freund für ein paar Tage zu seinen Eltern fährt. Ich bleibe aber hier, weil ich noch arbeiten muss und einiges zu erledigen habe. Gestern und vorgestern habe ich meine beiden letzten Klausuren von insgesamt sechs geschrieben, nachdem ich fast zwei Monate förmlich in der Bibliothek gelebt habe. Es war jeden Tag das Gleiche - morgens aufstehen, um 8:30 Uhr in der Uni sein, lernen, um 12:00 Mittagessen, lernen, um 16:30 kurz Pause im Bistro, lernen, einkaufen gehen, nach Hause fahren. Ich hatte kein Leben mehr, ich war eine einzige Maschine, die funktionieren musste. Wir wussten ab und zu nicht mal mehr, welcher Wochentag war. Aber ich glaube, es hat sich gelohnt. Ich habe so viel wie noch nie gelernt und ich persönlich hatte auch das Gefühl, dass es besser lief als in den letzten Semestern. Was dabei raus gekommen ist, werde ich in den nächsten Wochen hoffentlich erfahren. Heute war ich dann seit Langem wieder arbeiten und morgen ist mein erster wirklicher freier Tag - endlich!

Ich habe vor, eine Rezension zu Night School zu schreiben, weil ich die Reihe schon vor drei Monaten gelesen habe und dann, sobald ich mit der Reihe durch bin, über Selection von Kiera Cass zu schreiben. Am Mittwoch habe ich nämlich das erste Buch durch gelesen, obwohl ich für meine letzte Klausur hätte lernen sollen. Aber dazu hatte ich überhaupt keine Lust mehr und so hab ich eben den ganzen Nachmittag gelesen, genauso wie gestern und heute. Mittlerweile habe ich fast den zweiten Band durch und ich schätze mal, am Wochenende wird noch der letzte Band plus Bonusmaterial folgen. Hat sie schon jemand lesen? Ich find's ein bisschen schade, dass ich allein schon durch den Titel des dritten Buchs weiß, wie es ausgeht. Danach hab ich noch ein paar Bücher zur Auswahl, wahrscheinlich fange ich aber wieder irgendetwas an und entscheide mich spontan :) Oder ich frag euch einfach! Aber dazu schreib ich vielleicht nochmal extra einen Post :)

Außerdem wartet noch die Glossybox vom März bei der Post und auch zu der im Februar habe ich noch nichts geschrieben (und über die Weihnachts-Edition, aber interessiert euch die noch?). Da mein Freund jedenfalls weg ist, kann ich den ganzen lieben langen Tag fotografieren und das werde ich morgen auch tun! Zusätzlich hab ich noch ein paar Tipps, wie man sich am Besten seinen Stundenplan zusammen stellt, weil das neue Semester ja bald beginnt.

Nachdem ich dann am Dienstag nochmal arbeiten gehe, fahre ich zu meinen Eltern, weil wir in einer Woche zusammen mit meinem Freund in den Ski Urlaub fahren. Endlich Urlaub, ich freue mich schon richtig darauf! Während der Zeit werdet ihr höchst wahrscheinlich nichts von mir hören, da ich meinen Laptop nun zum vierten Mal eingeschickt habe und hoffentlich endlich mein Geld zurück bekomme. Naja. Im neuen Semester arbeite ich dann wieder als Tutorin für Informatik und werde dann im Herbst dabei sein, wenn die Klausuren korrigiert werden. Wird bestimmt spannend, mal zu erfahren, wie so etwas abläuft!

Ich wünsch euch noch einen schönen Abend,
alles Liebe,
Sanja

Aktuelle Abenbeschäftigung...

... allein auf der Couch sitzen, Pralinen essen & Germany's next Topmodel sehen. Feierabend!

{Moments} Silvester







Dieses eine Feuerwerk ist fast das einzige, das mir gut gelungen ist, aber immerhin eins! Da wir an Silvester nicht zuhause waren, sondern im Urlaub sind, haben wir in einem Restaurant gefeiert, sind aber kurz vor Mitternacht zurück ins Hotel, um dort zusammen anzustoßen und das Feuerwerk anzuschauen.
Ich hoffe, ihr habt Silvester auch schön gefeiert. Was habt ihr gemacht? Euch allen ein schönes neues Jahr!

{Moments} Christmas











Ich habe länger überlegt, ob und was ich zu Weihnachten schreibe. Es ist nicht viel, aber trotzdem möchte ich zu diesem Jahr ein paar Dinge festhalten. Bis zum Mittag am 24. war ich ja noch bei meinem Freund in Nordhessen. Dort habe ich zum ersten Mal miterlebt, wie die Feuerwehr gerufen wurde. Von meinem Freund. Im Garten eines Nachbarn hatte eine Gasflasche feuer gefangen und ihr könnt mir glauben, dass es die Wahrheit ist, wenn ich euch sage, dass die Flammen Meter hoch waren. Und der Nachbar wollte nicht weg gehen, weg von den Flammen. Wir hatten Angst, dass sie explodiert. Das kleine Gewächshaus und die baumhohe Hecke dahinter hatten schon Feuer gefangen. Bis die Feuerwehr ankam, ist mir persönlich zu viel Zeit vergangen. Dafür kamen sie dann auch mit mehr als nötig. Fünf Feuerwehrfahrzeuge, zwei Rettungswagen und die Polizei. Ich hatte für meinen Teil genug Aufregung, hätte ich eigentlich nicht gebraucht. Aber ich habe dadurch mal erlebt, was man in Panik so alles falsch macht. Zum Beispiel nicht sofort die Feuerwehr rufen.

Nachdem das dann erstmal überstanden war, bin ich die 200 km mit dem Zug nach Hause gefahren. Dort habe ich dann mit meiner Familie Weihnachten gefeiert. Ich liebe an Weihnachten das gemeinsame Essen. Man trinkt auch mal etwas, das man das ganze Jahr nicht trinkt und isst etwas Gutes. Besonders liebe ich es, mit meiner Mutter gemeinsam vierhändig am Klavier zu spielen. Seitdem ich alleine wohne, spiele ich nicht mehr so häufig und noch seltener mit ihr zusammen.
Im Moment schreibe ich an der Rezension für "Blackout". Die für "Silber - Das zweite Buch der Träume" steht auch noch aus. Außerdem könnte ich vier Glossyboxen bewerten, davon eine Young Edition und eine Men Edition. Letztere habe ich meinem Freund geschenkt und im Gegensatz zur Young Edition, die mich ziemlich enttäuscht hat, war ich von der für Männer begeistert. Davon habe ich aber keine Bilder. Mal sehen. Im Urlaub werde ich viel Zeit zum lesen, lernen und schreiben haben.

Ich hoffe, ihr hattet schöne Weihnachten. Habt ihr euch über eure Geschenke gefreut?
Liebe Grüße 

Ende des Versteckspiels



Das Versteckspiel ist zu Ende. Ich habe mich dazu entschlossen, mit meinem richtigen Namen zu posten und eventuell auch Bilder von mir zu zeigen. Ehrlich gesagt, habe ich nicht wirklich etwas zu verbergen. Ich habe nichts zu verstecken und ob da nun Sophia oder mein richtiger Name steht, macht keinen Unterschied. Ich habe nun fünf Jahre lang unter dem Namen "Sophia" gebloggt. Mir hat der Name damals gefallen und er hatte ziemlich viel mit meinem richtigen Namen zu tun. Im Internet war ich Sophia, aber dieser Blog hat immer mehr mit meinem Leben zu tun, deshalb habe ich mich dazu entschlossen, mich nicht mehr hinter einem Nicknamen zu verstecken. Ich werde in nächster Zeit von diesem Blog alles austauschen, ein paar Beiträge löschen, ein paar Bilder. Schritt für Schritt werde ich nur noch Bilder verwenden, die ich selbst gemacht habe und falls dem nicht so ist, werde ich auf jeden Fall die Quelle angeben. Ich werde öfter Rezepte und Tipps posten, vor allem aber längere Beiträge. Das Design habe ich schon gestern Abend etwas überarbeitet. Ich hoffe, euch wird die Änderung gefallen! 

Liebe Grüße, eure

Weihnachtsgeschenk //


Hey! Ich habe mir am Freitag mein eigenes Weihnachtsgeschenk gekauft, eine Spiegelreflexkamera. Vielleicht ist es auch eine Entschädigung für den ganzen Stress, wer weiß. Ich bin auf jeden Fall urlaubsreif! Mein neuer Besitz ist eine Nikon D5100 mit zwei Objektiven und allerlei Zubehör. Mein Freund fotografiert mit demselben Modell und kennt sich mit Fotografie aus, während ich noch eine blutige Anfängerin bin. Aber so langsam bin ich es leid geworden, keine schönen Fotos machen zu können, besonders wenn man mal in den Urlaub fährt oder sonst schöne Momente festhalten möchte. Ab heute werdet ihr also öfters Fotos in besserer Qualität auf meinem Blog sehen können :) Ansonsten ist gerade eine große Umbruchzeit, denn ich werde ab nächstem Jahr nicht mehr allein in meiner Wohnung wohnen, sondern einen Mitbewohner bekommen, meinen Freund! Ich freue mich schon darauf, aber es wird bestimmt auch anstrengend, ständig mit einer Person vierundzwanzig Stunden am Tag zusammen zu sein. Deswegen werde ich mir auch meine eigenen Beschäftigungen suchen und auch mal allein schwimmen gehen. Außerdem wird es in meiner/unserer Ein-Zimmer-Wohnung dann ziemlich gemütlich. Aber euch einen schönen Advent! Ich werde gleich auf den Weihnachtsmarkt gehen :)


Adventskalender //



Ich habe zum ersten Mal seit Jahren einen Adventskalender gebastelt. 
Für meinen Freund.
Ich finde, das macht am meisten Spaß und ich hoffe,
dass ich ihm dadurch eine Freude machen konnte.
Euch allen eine schöne Adventszeit!



Fotograf: mein Freund

|| Ohnmacht ||

Ohnmacht ist das Gefühlt von Hilflosigkeit und mangelnden Einflussmöglichkeiten im Verhältnis zu etwa den eigenen Wünschen, subjektiv angenommenen und objektiven Notwendigkeiten oder dem Überlebenwillen. Ohnmachtsgewfühle können mit Angst, Wut und Frustration einhergehen. Quelle: klick
 Fühle ich mich ohnmächtig?
Stress (engl. für "Druck, Anspannung") bezeichnet zum einen durch spezifische äußere Reize (Stressoren) hervorgerufene psychische und physische Reaktionen bei Lebewesen, die zur Bewältigung besonderer Anforderungen befähigen, und zum anderen die dadurch entstehende körperliche und geistige Belastung. Quelle: klick
 Unsere Gesellschaft ist krank. Eigentlich dürfte ich das nicht sagen, denn man erwartet Leistung. Viele leisten viel, geben ihr Bestes, andere nicht. Woran das liegt und was die einen von den anderen unterscheidet, weiß ich noch nicht. Vielleicht die Einstellung "ist mir egal/dann ist es halt so". Aber was machen die, die nach so einer Einstellung nicht leben können? Gestern Abend, kurz vor Mitternacht, ist mir bewusst geworden, dass man vielen Menschen nicht ansieht, was sie durch machen. Nach außen mag alles normal erscheinen, vielleicht erhält man sogar Anerkennung, weil man es so weit geschafft hat. Und ehrlich gesagt weiß ich nicht, wie es meinen Komilitonen geht. Das wissen nur sie selbst und vielleicht haben sie genau die gleichen Gedanken, Gefühle, genau den gleichen Stress wie man selbst, nur sieht man es nicht. Man fühlt sich allein, denkt, einem gehe es als einzigem so. "Die anderen schaffen das alles ganz locker!"

Wenn man Zeitung liest und sich Berichte anschaut, merkt man, dass dem nicht so ist. Besonders in Naturwissenschaftlichen Fächern. Zwei gute Artikel habe ich hier (Stress im Studium: Ausgebrannte Chemiker, faule Philosophen) und hier (Studenten am Rande des Nervenzusammenbruchs) gefunden. Ich befinde mich zum Glück noch nicht am Rande des Nervenzusammenbruchs wie andere, aber auch mir geht es nicht gerade gut. Ich merke den Stress. Anstatt gestern bis kurz vor elf noch Mathe zu machen, hätte ich mir auch lieber eine Serie angeguck. Oder ein Buch gelesen. Oder gebloggt. Mein Uni Tag geht oft von 8:00 morgens bis 22:00/23:00 abends, jedenfalls im Moment. Aber das ist auch nötig, um den Stoff zu packen. Trtozdem werde ich diese Woche mein Pensum nicht schaffen, weil ich noch zusätzlich 15 Stunden gearbeitet habe und bei einer Orientierungsveranstaltung war. Dazu kommt die Fachschaftssitzung und zwei Stunden Sport. Weil letztere Veranstaltungen keine Pflicht sind, ist man eher geneigt, die mal ausfallen zu lassen als andere. Dabei sind genau die wichtig. Ehrenamtliches Engagement und Sport. Eigentlich würde ich beides gerne ausbauen, das geht aber nicht.

Wenn ich mehr für die Uni mache, wie ich es in den letzten Wochen getan habe, verstehe ich auch mehr und habe nicht ganz so extrem das Gefühl "nicht mehr mit zu kommen" oder überfordert zu sein, so wie im letzten Semester. Mein Wunsch wäre, dass ich das Level, das ich gerade habe, halten kann und es nicht vorkommt, dass ich NUR Bahnhof verstehe. Klar, alles kann man nicht auf Anhieb verstehen, aber wenn man es zuhause nacharbeitet, dann klappt das wenigstens zur Hälfte. Und das ist die Grundlage für die Vorlesung der nächsten Wochen. Sobald man einmal nachlässt, kann man den Rest des Semesters vergessen. Den Anschluss wird man nicht mehr finden. Und genau das ist der Stress. Es gibt nicht ein Thema und wenn man das nicht versteht, dann steigt man eben wie in der Schule beim nächsten Thema wieder ein. Und man hat auch nicht Tagelang Zeit, einen Zusammenhang zu verstehen. Es geht Schlag auf Schlag, eine ganze Flut von Informationen, die auf einen eindrückt. Das ist Uni.

  Ich habe für mich erkannt, dass ich etwas zurück schrauben muss. Aber das kann ich nicht bei der Uni, also muss ich es beim Job tun. Meine Eltern haben mir schon zugesagt, mich etwas mehr zu unterstützen. Dafür bin ich ihnen dankbar. Dadurch kann ich in meinem einen Job meine moantliche Arbeitszeit von 15 auf 18 Stunden reduzieren. Klingt nach nicht so viel, aber während der Klausurenphase kann ich nicht arbeiten gehen und da häuft sich einiges an, sodass ich in anderen Monaten 20-30 Stunden arbeiten muss. Und manchmal lohnt es sich auch, so einen Schritt zu machen. Dazu gab's nämlich eine Lohnerhöhung von meinem Chef: 7,7%, über die ich mich ab Januar mehr freuen kann.
 Dazu kommt der zweite Job. Da ist das Projekt im Dezember zu Ende. Ich wurde schon gefragt, ob ich noch ein zweites Projekt machen möchte, im Anschluss. Ich habe erstmal ja gesagt, mal sehen. Die Bezahlung ist gut und ich kann von zuhause arbeiten, wann immer ich möchte.

Einen Stressfaktor habe ich gestern kurzerhand von meiner Liste gestrichen - die Entscheidung über meine Vertiefung. In den letzten Wochen gab es immer wieder Orientierungsveranstaltungen zu den Vertiefungen, von denen wir eine im 4. Semester wählen müssen. Man kann sich zwischen (auch wenn das ziemlich viel über meine Uni verrät) Automatisierungstechnik, Mikro- und Feinwerktechnik, Integrierte Mikro- und Nanotechnologie, Kommunikations- und Sensorsysteme, Elektrische Energietechnik, Datentechnik und Computergestützte Elektrodynamik entscheiden. Alles mehr oder weniger interessante Themen und was am Wichtigsten ist: Unsere Zukunft. Zu erfahren, was man damit alles machen kann, was dort entwickelt wurde und an was gerade geforscht wird. Ziemlich interessant, muss ich euch sagen. Bisher fand ich Automatisierungstechnik und Elektrische Energietechnik interessant. Gestern war die Orientierungsveranstaltung zu Datentechnik. Von allen Vertiefungen ist das diejenige, die am ehesten noch etwas mit Informatik zu tun hat. Man lernt zwar auch, wie Rechner funktionieren und wie man Chips designt, aber baut auch Software Engineering und die Kommunikation von mobilen Geräten aus. Ersteres interessiert mich nicht so, weil ich nicht der Hardware-Typ bin, aber vor allem Software hat es mir angetan. Ich bin also gestern kurzerhand ins Studienbüro gegangen und habe die Vertiefung gewählt. Was weg ist, ist weg. In dieser Vertiefung muss ich mich zwar auch mit dem Hardware-Kram rumschlagen, kann aber auch ziemlich viele Module von Informatik wählen und genau das möchte ich. Den Studiengang zu wechseln käme für mich nicht in Frage. Die Wahl gestern hat mir jetzt eine gewisse Sicherheit gegeben, etwas Druck genommen. So viele Möglichkeiten und eine so schwere Entscheidung. Aber wahrscheinlich ist es das Beste. Vielleicht muss ich euch mal mehr davon erzählen, die interessanten Dinge, nicht das Langweilige.

Ich hoffe, dass ich bald mehr schreiben kann. Außerdem ist die Glossybox aus dem November da, die ein paar Schmuckstücke enthält, über die ich mich sehr gefreut habe.


PS: Vielen Dank für 50 Follower!

Tagebuch #39


Hab ich erwähnt, dass ich meine Haare abgeschnitten habe? Kurz sind sie immer noch nicht, aber für mich war es doch schon ein ordentliches Stück. Auf dem Bild rechts kann man es vielleicht erkennen. Den Schal hab ich übrigens neu von Zalando für knappe zehn Euro und ich mag ihn ♥ Okay, aber zurück zum eigentlichen Tag. Ich bin immer noch krank und wie sich heraus gestellt hat, ist es eine Mandelentzündung. Schon wieder Antibiotikum. Schon zum dritten Mal dieses Jahr. Keine Ahnung, woran es liegt. Wahrscheinlich macht mich der Stress vom Studium einfach fertig und mein Immunsystem ist deshalb sowas von schlecht. Durch die Uni habe ich mich heute trotzdem geschleppt, einfach weil es fatal wäre, so viel zu verpassen und weil zwei Vertiefungen  in einer Veranstaltung vorgestellt werden. Vielleicht werde ich etwas mit erneuerbaren Energien machen. Aber erstmal warte ich noch alle anderen Veranstaltungen ab.
Und ich vermisse meinen Freund. Krank sein ist scheiße und einsam.

Tagebuch | Ernsthaft?!


Ich hab zwar noch nicht alle Klausurtermine, aber die, die ich bis jetzt habe, reichen mir. 
Ernsthaft?!
Sopra (eine Abkürzung) und Elektronik sind zwei Module, die regulär, also laut "Plan" in meinem Semester vorgesehen sind. Psychologie habe ich so gewählt. Es ist echt jedes Mal so, dass wir mindestens zwei Klausuren direkt aufeinander folgend haben. Aber drei? Pfff.


Vielleicht sollte ich das nochmal überdenken und Psychologie lieber später machen/schreiben. Zudem liegt die Psychologie-Vorlesung eh gleichzeitig der Mathe-Vorlesung (zu der ich seit zwei Semester eh nicht mehr hin gehe) und der Physik-Übung. Und die Physik-Vorlesung liegt während einer anderen Vorlesung. Also bleiben mir nur die Physik-Übungen und da wollte ich schon hin... Naja. Dann eben Psychologie nächstes Semester, oder so. Muss das mal mit meinem Freund besprechen.

Lernleben


Open Office mag uns nicht.


Nervennahrung.

Montag: 2 Stunden Physik-Klausur (obwohl wir laut Modulhandbuch eigentlich 3 Stunden Zeit bekommen müssten), erlaubte Hilfsmittel: 2 Seiten Formelsammlung gedruckt oder handschriftlich (dass gedruckt erlaubt ist, hab ich erreicht :D, wir haben 4 Seiten, die wir auf 2 drucken), nicht programmierbarer und nicht grafikfähiger Taschenrechner

Dienstag: 3 Stunden 2 Stunden (hab mich vertan) E-Technik-Klausur, erlaubte Hilfsmittel: 4 Seiten Formelsammlung gedruckt oder handschriftlich


Habt ihr...

...schon mal versucht, den Stoff eines ganzen Semesters auf zwei Seiten zu schreiben? Ich versuche es jedes Jahr wieder. Ha ha ha. Keine Ahnung, wie das gehen soll. Letztes Jahr hab ich mir dafür gleich mal besondere Stifte angeschafft - besonders dünn (0.1 mm) und leider auch besonders teuer. Voll die Abzocke armer Studenten, die jedes klitze kleine Bisschen Wissen, das in der Vorlesung "vermittelt" wurde (Vermitteln ist hier stark ironisch gemeint, da ein alter Mann, der vorne am Rednerpult steht und lustlos Stoff herunter schreibt wohl kaum Wissen vermitteln kann). Das Bild zeigt übrigens meinen Ganzen Stolz, der Ersatz des Taschenrechners, dessen Benutzung verboten ist. Auf zweieinhalb mal neun Zentimeter habe ich alles, was ich an Rechenoperationen brauche, den Rest muss ich im Kopf schaffen. Mehr Platz bleibt nicht. Ich habe dreieinhalb computergeschriebene Seiten gekürzte Formelsammlung, Schriftgröße 7, die ich auf zwei Seiten Handschrift bekommen muss. Ein Ding der Unmöglichkeit. Pah. Ich hasse Mathe. Sorry.

Ansonsten...mal wieder ein Tagebucheintrag. Ich bin am lernen, immer noch und deswegen poste ich leider gerade nicht so viel. Das ändert sich aber in drei Wochen! Bei dem ganzen Stress hab ich auch mehr Lust auf Zucker, leider auch auf Süßes. Dazu weniger Sport, naja. Ich werd mich nicht wiegen. Erstmal versuche ich, unter zweitausend Kalorien zu bleiben und mich ab Oktober dann wieder gesünder zu ernähren und viel mehr Sport zu machen. Achso, kleiner Tipp: Wenn man den ganzen Tag lernt und am Schreibtisch sitzt, kann man danach super laufen. So richtig gut. Viele erzählen mir, dass sie am besten/schnellsten/längsten laufen, wenn sie im totalen Lernstress sind. Außerdem esse ich viel Studentenfutter (und Lebkuchen), immerhin besser, als nur Süßes zu essen.

Mal sehen, ob ich am Wochenende die Uni-Serie endlich weiter schreiben kann und einen neuen Wochenliebling vorstelle. Euch noch einen schönen Abend!

Zu zweit!

Hey! Seit heute Nachmittag bin ich nicht mehr allein, ihr werdet ab jetzt vielleicht öfters meinen Freund in einigen Posts finden. Da mir die Privatsphäre anderer Menschen sehr wichtig ist, werde ich nur ganz kurz zu ihm etwas sagen. Er ist fünf Jahre älter als ich, studiert mit mir und wohnt in der gleichen Stadt wie ich. Ich liebe es, mit ihm Sport zu machen, zu kochen oder einfach mal was Neues auszuprobieren.
Euch noch einen schönen Abend, gute Nacht!

Hey

Hey, hier seht ihr das erste aktuelle Bild von mir, es ist von vorgestern. 
Ich habe den halben Tag mit meinen Eltern und einem Freund am See verbracht und jetzt gehen wir zum Italiener. Was ich gestern gemacht habe, erzähl ich euch später oder morgen und dann antworte ich auch auf eure Kommentare. Liebe Grüße, eure Sophia 

Erinnerung


Das WM-Finale am Sonntag habe ich in unserem Kino angeschaut. Normalerweise wäre ich in die Uni gegangen und hätte das Spiel mit 700 anderen Leuten geschaut. Aber ich hatte keine Lust, schon zwei Stunden vorher da sein zu müssen, um noch einen Platz zu bekommen. Also eine andere Idee: Fußball im Kino, zum Glück mit kostenlosem Eintritt und Karten! Hab ich zum ersten Mal gemacht und ist eine super Idee. Auch wenn die Stimmung natürlich nicht ganz so gut ist wie in der Uni, die Plätze sind auf jeden Fall gemütlicher. Danach ging es in die Stadt, um sich das ganze Spektakel einmal anzusehen. Man erlebt es ja nicht jedes Jahr, dass Deutschland Weltmeister wird :)

Gute Nacht

Ich hab bis gerade eben noch Physik gemacht. Ich habe die Mathe-Übung versucht und nicht hinbekommen (scheiß schwer), ich habe die Physik-Vorlesung für morgen vorgearbeitet (Quantenphysik, ach wie toll), also könnte ich zur Not auch nicht hin gehen, ich habe die Mathe-Vorlesung von heute nachgearbeitet bzw. durchgearbeitet (in die gehe ich sowieso nie, aber pssst), ich habe die Physik-Übung für morgen angefangen/versucht. Ich habe die Formelsammlungen weiter geschrieben und für die Englischklausur den Stoff zusammen gefasst. Ich bin fertig. Ich habe Kopfschmerzen und ich gehe jetzt ins Bett, schlaft schön! Morgen früh will ich mich glaube ich wiegen...mal sehen.