Posts mit dem Label Carlsen/impress/chicken house werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Carlsen/impress/chicken house werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Logikfehler der Royal-Reihe


Spoilergefahr! Ich bin ein absoluter Fan der Royal-Reihe. Ich habe mich auf jeden Band gefreut und deswegen möchte ich euch heute die Logikfehler sagen, die mir aufgefallen sind. Royal spielt im Jahre 2130 in Viterra, einem Königreich, das von einer Glaskuppel umgeben ist. Die Kuppel wurde 1960 gebaut. Der Bau hat 20 Jahre gedauert und die Fläche des Königreichs beträgt 80.000 km². Viterra ist also nur etwas kleiner als Österreich. Zu der Zeit, in der Royal spielt, leben ungefähr 13 Millionen Menschen in Viterra. Man erfährt zwar nicht ganz genau, wann der dritte Weltkrieg sein soll, es ist aber anzunehmen, dass es nach 1990 ist, da sich in dem Jahr darauf geeinigt wurde, das Viterra in einer Monarchie regiert wird.

Die Logikfehler


  1. Die Ausmaßen der Kuppel. Das Königreich umfasst 80.000km² und ist von einer Glaskuppel umgeben. Aus Stabilitätsgründen muss die Kuppel halbkugelförmig sein oder die Form eines Ei haben, aber mit der längeren Seite nach oben zeigend. Nehmen wir also mal an, die Kuppel sei eine Halbkugel. Eine Kugel mit der Fläche von 80.000km² müsste einen Radius von 160km haben. Also muss auch die Halbkugel eine Höhe von 160km (!) haben. Da Royal ohne Fantasy auskommt und 1960 noch nicht zu Science-Fiction gehören kann, ist eine solche Höhe für eine Glaskonstruktion utopisch, ja bei dem Stand der Technik unmöglich auch wenn wie im Buch beschrieben Dutzende von Professoren, Ingenieuren und Architekten am Bau beteiligt waren. Zum Vergleich: Flugzeuge fliegen in einer Höhe von 9 km bis ca. 13 km.
  2. Das angeblich verseuchte Gebiet. Als die Kuppel gebaut wurde, hat der Gründer Dr. Koslow das Gebiet des Königreiches nach außen hin als vermeintlich atomare Zone deklariert. Wir erfahren in der Royal-Reihe, dass es noch Menschen außerhalb der Kuppel gibt, diese aber jahrhundertelang nichts von Viterra wussten bis die Amerikaner das Gebiet in Russland, auf dem Viterra steht, vor ein paar Jahren gekauft haben und erst sie auf die Idee gekommen sind, das verseuchte Gebiet zu betreten. Deshalb hat erst jetzt die Außenwelt von Viterra erfahren. Das seltsame dabei ist, dass atomar verseuchte Gebiete normalerweise regelmäßig untersucht werden, um die Verstrahlung zu messen. Dabei hätte sofort auffallen müssen, dass überhaupt keine Strahlung vorhanden ist - und nicht erst nach Jahrhunderten.
  3. Flugzeuge & Satelliten. Wie oben schon beschrieben, ist Viterra riesig. In Princess erfahren wird, dass es mittlerweile sogar fliegende Autos gibt. Vorher haben wir schon von Helikoptern erfahren und in Princess wird uns wiederum gezeigt, dass die Technik sich außerhalb Viterras erheblich verbessert hat. Es ist also kein Wunder, wenn 2130 wie heute bei uns Flugzeuge fliegen und das nicht gerade wenige. Wie oben beschrieben, fliegen Flugzeuge in einer Höhe von 9 bis 13 km und müssten demnach beim Überfliegen Viterras direkt in die Kuppel fliegen oder die Kuppel jedenfalls bemerken, da es sehr unwahrscheinlich ist, dass ein Gebiet von der Größe Österreichs in zweihundert Jahren nicht überflogen wird. Ein zweiter Punkt sind Satelliten: Jeder kennt Google Maps. Satelliten erstellen immer wieder neue Bilder der Erde - eine riesige Glaskuppel diesen Ausmaßes bliebe also nicht lange unbemerkt.
  4. Evelina oder Ewelina? In Band 6 der Royal-Reihe heißt die Schwester des Prinzen in der Nachricht der Reporterin Ewelina, in Princess bei genau der gleichen Nachricht der gleichen Reporterin ist es allerdings Evelina. 
  5. Kaffee oder heiße Schokolade? Ein kleiner Logikfehler ist mir im Spin-off aufgefallen. Dort sitzen Evelina und Logan in New Yorek in einem Café. Logan sagt dort zu Evelina "Trink ruhig, das ist der beste Kaffee der Stadt", obwohl sie gerade einen heiße Schokolade vor sich stehen hat.
Das waren die Fehler, die mir persönlich aufgefallen sind. Manche hätte man einfach beseitigen können, zum Beispiel indem man auch den Bau der Kuppel in die Zukunft verlagert. Sind euch die Fehler auch aufgefallen?

Rezension || Princess - Der Tag der Entscheidung (Royal Spin-off) von Valentina Fast




Titel: Princess - Der Tag der Entscheidung
Autorin: Valentina Fast

Reihe: Spin-off
Seitenanzahl: 232 (auf meinem eReader)
Erscheinungsdatum: 03.03.2016
Verlag: im.press

Genre: Romantik, Dystopie
Themen: Zukunft, Prinzessin

gelesen: März 2016 als eBook



Hierbei handelt es sich um einen Spin-off! Nicht lesen, wenn ihr nicht die gesamte Royal-Reihe vorher gelesen habt! Den Post zum ersten Band findet ihr hier.

Klappentext

Eine rebellische Prinzessin kurz vor der Prinzenwahl
Viterra, das Königreich unter einer Glaskuppel, lässt seine royalen Kinder seit Anbeginn der Zeiten im Verborgenen aufwachsen. Das gilt nicht nur für den Prinzen, der gerade eine aufwendige Prinzessinnenwahl durchlaufen musste, sondern auch für seine Schwester Evelina, deren Prinzenwahl noch bevorsteht. Nur leider ist Evelina alles andere als eine typische Prinzessin und kein Mädchen, das sich gerne versteckt hält. Und dennoch ist es ausgerechnet ein Maskenball, der ihr den Weg in die Freiheit zeigen wird...



Meine Meinung


Idee
Was denkt ihr bei diesem Klappentext? Wovon wird der Spin-off handeln? Ihr seid Royal-Fans und habt Royal vielleicht sogar wegen dem Selection-Hype gelesen. Da seht ihr den Klappentext zu Princess und denkt euch "Hey! Noch eine Selection-Story, muss ich gleich kaufen!" Ihr kauft das Buch, nur um festzustellen, dass der Klappentext eigentlich absolut nicht das beschreibt, worum es in dem Buch geht.
Charaktere
Protagonistin dieses Bandes ist Evelina ("Lina"), die Schwester des Prinzen. Sie lebt während der Auswahl des Prinzen außerhalb des Palastes und ist ganz anders, als man es von einer Prinzessin erwartet hätte. Eben rebellisch und auf eine angenehme Art auch sympathisch. Während alle Welt ganz Viterra voller Erwartung die Auswahl im Palast verfolgt, schleicht sich Evelina davon und erfährt so einiges über ihr Königreich.
Umsetzung
Princess ist im Kern einfach nur eine Nacherzählung der gesamten Royal-Reihe und sollte dementsprechend auch erst danach gelesen werden. Man erlebt die gesamte Zeit der Auswahl aus Sicht von Evelina, erfährt etwas mehr über die "Geheimnisse" des Königreiches (wobei das für Royal-Leser nicht mehr ganz so aufregend ist) und blickt einmal in die Stadt New Yorek außerhalb Viterras. Dazu gibt es eine hübsche und recht kurze Liebesgeschichte um Evelina, aber alles andere als eine Auswahl, in der Evelina ihren Ehemann wählt. Und das stört mich. Denn das deutet der Klappentext eigentlich an.
Bewertung
Der Spin-off Princess kann leider nicht viel Neues bieten, trotzdem ist er angenehm zu lesen und für Royal-Fans zu empfehlen. Leider konnte auch dieser Band die Logikfehler der Reihe nicht erklären, sondern eher noch verstärken. Schade!
Meine Bewertung:
4/5 ♥♥♥♥

Die Reihe

Durch einen Klick auf die Cover gelangt ihr zu den Rezensionen der anderen Bände.


Kurzrezension || Royal 5 & 6 von Valentina Fast


Ich muss zugeben, dass ich mich ziemlich auf die letzten Bände der Royal-Reihe gefreut habe. Band 5 habe ich noch im Dezember gelesen und der letzte Band, das Finale sozusagen, ist dann vor Kurzem sogleich gefolgt, als er raus kam. Da ich euch die Geschichte schon in meinen Rezensionen zu den ersten vier Bänden der Reihe vorgestellt habe, werde ich dazu nicht mehr verraten. Band 5 und 6 sollten meiner Meinung nach direkt hintereinander gelesen werden, denn sie knüpfen nahtlos aneinander an, was wieder mal ein Beispiel dafür ist, dass Royal eigentlich eine einzige große Geschichte ist, die eigentlich auch in einem einzigen oder vielleicht zwei Bänden hätte veröffentlicht werden sollen. Warum man hier eine Aufteilung auf 6 (!) Bände vorgenommen hat, ist mir schleierhaft.

Während mir der 5. Band nicht ganz so gut gefallen hat, da er gegen Ende ziemlich unspektakulär wurde (bis natürlich auf den Cliffhanger am Ende), hat das der 6. Band eindeutig wieder raus geholt. Der 6. Band war nämlich voller unerwarteter Wendungen, Offenbarungen und Verdächtigungen. Mein Highlight der Reihe! Meiner Meinung nach lohnt es sich auf jeden Fall, die Reihe zu lesen.

Leider hat die Gestaltung beim 6. Band nachgelassen. War ich noch der Meinung, dass die ersten Bände wirklich schön gestaltet sind, trifft das auf das Cover des letzten Bandes absolut nicht mehr zu. Vielleicht ist sogar die gleiche Frau abgebildet, aber der Winkel der Darstellung und das Kleid passen einfach nicht zusammen und erst Recht nicht zu Tanya. Deswegen habe ich auch ein bisschen recherchiert, denn im Buch stand, dass alle Fotos von shutterstock sind. Das Kleid ist das hier: klick (nur das Kleid, ohne Model). Die Glaskugel könnte diese hier sein: klick. Ich vermute, dass hier einfach ein normales Foto einer Frau genommen wurde, der dann das Kleid per Photoshop angezogen wurde. Das passt überhaupt nicht! So schön die ersten Cover der Reihe waren, so unpassend war das letzte.

...und es geht weiter! Noch nicht genug von Royal? Gut, denn am 03. März 2016 erscheint der Spin-off "Princess - Tag der Entscheidung" (hätte man sich denken können, oder?).

Viterra, das Königreich unter einer Glaskuppel, lässt seine royalen Kinder seit Anbeginn der Zeiten im Verborgenen aufwachsen. Das gilt nicht nur für den Prinzen, der gerade eine aufwendige Prinzessinnenwahl durchlaufen musste, sondern auch für seine Schwester Evelina, deren Prinzenwahl noch bevorsteht. Nur leider ist Evelina alles andere als eine typische Prinzessin und kein Mädchen, das sich gerne versteckt hält. Und dennoch ist es ausgerechnet ein Maskenball, der ihr den Weg in die Freiheit zeigen wird …

Klingt doch ganz nach...Selection? Aber egal, alles das Gleiche, ich freue mich einfach darauf!

Rezension || Royal - Einem Krone aus Stahl (#4) | Valentina Fast




Titel: Royal - Eine Krone aus Stahl
Autorin: Valentina Fast

Reihe: Band 4 von 6
Seitenanzahl: 168 (auf meinem eReader)
Erscheinungsdatum: 01.10.2015
Verlag: im.press

Genre: Romantik, Dystopie
Themen: Zukunft, Prinzessin

gelesen: Dezember 2015 als eBook



Hierbei handelt es sich um eine Fortsetzung! Den Post zum ersten Band findet ihr hier. Darin erfahrt ihr auch meine Meinung zur Gestaltung, zu den Covern und zum Schreibstil.

Klappentext

In der Endrunde zur Wahl der Prinzessin
Nur zwölf Mädchen sind in der prunkvollen Fernsehshow zur Wahl der Prinzessin übriggeblieben und immer noch weiß niemand, wer von den vier jungen Männern der wahre Anwärter auf den Thron ist. Tatyana ist das aber mittlerweile egal. Ihr Herz schlägt bereits für einen von ihnen und was sie auch versucht, sie kann nichts dagegen tun. Erst als ihre Erinnerung an das zurückkehrt, was wirklich in der Nacht des Meteoritenschauers passiert ist, beginnen ihre Gefühle wieder zu schwanken…

Erster Satz


Meine Meinung

Dieses Mal eine etwas kürzere Rezension, da ich bereits in den Rezensionen zum ersten und zweiten Band die Reihe ausführlich beschrieben habe. Über die Cover unten gelangt ihr zu den anderen Rezensionen.
kurz gesagt
Am Ende muss ich aber nochmal ein bisschen Dampf ablassen, der dieses Mal auch meine Wertung mit beeinflusst. Das richtet sich aber allein an den Verlag und nicht an die Autorin: Warum werden Kunden so beschissen? Wenn man angibt, dass das Buch 253 Seiten hat und nach 67% plötzlich Schluss ist, weil der Rest wieder einmal (!) eine riesige Leseprobe von einem anderen Buch ist, fühle ich mich als Käufer (Entschuldigung) verarscht. Ich wollte 253 Seiten des vierten Bands der Royal-Reihe kaufen und nicht 168 Seiten Royal und eine Leseprobe von einer komplett anderen impress-Geschichte.

Aber nun wirklich zum Buch: Der vierte Band hat mir gut gefallen, obwohl man in dem Geheimnis um die Kuppel nicht wirklich weiter kommt. Eigentlich erfährt man diesbezüglich überhaupt nichts Neues. Dafür erfährt man endlich, wer der Prinz von Viterra ist und mitten im Buch kommt es zu einer spannenden Wendung, mit der man so gar nicht gerechnet hat und die dann doch noch für ein bisschen mehr Aufregung sorgt. Auf die Auflösung davon (die übrigens auch nicht im fünften Band kommt) bin ich auch schon sehr gespannt.

Das Ende war wie oben vielleicht schon angedeutet wieder einmal eine Enttäuschung. Mitten in der Handlung bricht das Buch ab, ohne einen passenden Abschluss. Ich habe fest damit gerechnet, noch eine virtuelle Seite umzublättern und weiter lesen zu können. Hier wurde für mich mehr als deutlich, dass eine Geschichte einfach nur in separate Teile aufgeteilt wurde, um mehr Bücher daraus zu machen - wirklich schade!

Insgesamt also ein lesenswertes Buch, bei dem man rechnen muss, nach der Hälfte schon einem abrupten Ende gegenüber zu stehen.

Meine Bewertung:
3/5 ♥♥♥♥♥

Die Reihe

Durch einen Klick auf die Cover gelangt ihr zu den Rezensionen der anderen Bände.


Rezension || Die Auserwählten - Im Labyrinth | James Dashner

Im Labyrinth
Titel: Die Auserwählten - Im Labyrinth
Originaltitel: The Maze Runner
Autor: James Dashner

Reihe: Band 1 der Maze Runner-Trilogie
Seitenanzahl: 496
Erschienen: 21.03.2011
Verlag: Chickenhouse
Übersetzung: Anke Caroline Burger

Genre: Science-Fiction, Jugendbuch
Themen: Labyrinth, Überleben

gelesen: November 2015 (eBook)



Nachdem ich letztes Jahr rein zufällig den Film im Kino gesehen habe, ihn grandios fand und dann herausgefunden habe, dass der Film auf dem ersten Band einer Trilogie basiert, wollte ich die Reihe unbedingt lesen! Jetzt bin ich gerade dabei und hier erfahrt ihr meine Meinung.


Klappentext

Sein Name ist Thomas. An mehr kann er sich nicht erinnern. Und er ist an einem bizarren Ort gelandet – einer Lichtung, umgeben von einem riesigen Labyrinth. Zusammen mit fünfzig Jungen, denen es genauso geht wie ihm, sucht Thomas einen Weg in die Freiheit. Der führt durch das Labyrinth, dessen gewaltige Mauern sich Nacht für Nacht verschieben, und in dem mörderische Kreaturen lauern. Doch gibt es wirklich einen Weg hinaus? Und wer hat sich dieses grauenvolle Szenario ausgedacht? Den Jungen bleibt nicht viel Zeit, um es herauszufinden ...


Erster Satz


Meine Meinung

Idee
Jugendliche, eingesperrt mitten in einem Labyrinth, das scheinbar keinen Ausgang hat. Die Wände sind scheinbar hundert Meter hoch und von Efeu überwuchert, als würden sie schon ewig dort stehen.Noch dazu laufen nachts tödliche Wesen namens Griewer durch das Labyrinth. 
Charaktere
Thomas ist vielleicht 16 Jahre alt, ganz genau weiß er es aber nicht. Als er auf der Lichtung ankommt, kann er sich an nichts erinnern, nicht mal an seine Eltern. Er ist nicht der erste Jugendliche, der auf der Lichtung landet. Vor ihm sind schon viele andere gekommen. Dabei gehört Chuck zu den Jüngsten. Er ist schätzungsweise 12 Jahre alt, Thomas erster Freund auf der Lichtung und ist mir wirklich ans Herz gewachsen. Alby und Newt haben das Sagen auf der Lichtung, Gally kann Thomas nicht ausstehen und Minho ist der Anführer der Läufer, die jeden Tag auf der Suche nach einem Ausgang durch das Labyrinth laufen. Als Thomas auf die Lichtung kommt, möchte er unbedingt ein Läufer werden, um das Rätsel des Labyrinths endlich ein für alle mal zu entschlüsseln. Dazu muss er sich jedoch erst einmal beweisen.
Umsetzung
Die Umsetzung an sich war wirklich gut. Spannend und interessant gestaltet wird es nie langweilig. Allerdings hat mich die Sprache der Jugendlichen etwas gestört. Klar, es sind Jugendliche und Umgangssprache ist da völlig in Ordnung und ich selbst hatte auch mit den erfundenen Wörtern wie Klonk, Strünke und Neppdepp kein Problem, aber mit dem Ausdruck "Gut, das" kann ich absolut nichts anfangen. Was soll das heißen?! (Oder hab ich was verpasst? :o) Der Ausdruck wurde immer dann verwendet, wenn man vielleicht "Ok" oder "Das ist gut" gesagt hätte, aber "Gut, das." Nein, tut mir leid, damit kann ich nichts anfangen. Außerdem hatte ich den Eindruck, dass mit der Sprache etwas übertrieben wurde. Aber ich will mich ja nicht an einer Kleinigkeit aufhängen. Kommen wir zum nächsten Punkt. Die Griewer konnte ich mir wirklich ganz schlecht vorstellen und mein Vorstellungsvermögen ist echt nicht schlecht. Aber hier wurde echt zu wenig beschrieben, was eigentlich gemeint ist. Das setzt der Film dann deutlich besser um. Als letztes noch ein Kritikpunkt (komme ich eigentlich mal zum Ende?). Das Buch hat einen Logikfehler und die hasse ich ja. Also Alby erklärt, dass er seit zwei Jahren da ist und es niemanden gibt, der schon länger da ist. Die paar vor ihm seien tot. Komisch ist allerdings, dass man im zweiten Band erfährt, dass Alby zusammen mit Newt und ein paar anderen als Gruppe als erstes auf die Lichtung geschickt wurden. Alby ist also nicht der einzige, der bereits so lange auf der Lichtung ist und es stimmt nicht, dass die paar vor ihm schon tot sind, denn er gehört zu den ersten. Hoffentlich vertue ich mich jetzt nicht.
Gestaltung
Die Cover wurde vom Verlag nochmal neu gestaltet, was wirklich eine gute Entscheidung war! Die neuen sind schlicht und wecken eher mein Interesse als die alten. Rechts zeige ich euch mal das alte Cover.
Bewertung
Es sieht irgendwie so aus, als hätte das Buch jede Menge Kritikpunkte, aber alles in allem hat es mir wirklich gut gefallen! Es war spannend und die Idee war richtig gut! Besonders der Film hat es mir angetan! Wer ein einfach zu lesendes Buch mit einer großen Portion Rätsel und Spannung lesen möchte, dem kann ich den Auftakt der Maze Runner - Reihe nur empfehlen!
Meine Bewertung:
4+/5 ♥♥♥♥


Verfilmung

Der erste und zweite Band wurden bereits verfilmt und sind schon in den Kinos erschienen. Der erste Band kam unter dem Titel "Maze Runner - Die Auserwählten im Labyrinth" im Herbst 2014 in die deutschen Kinos. Mehr über den Film erfahrt ihr aber in einem separaten Post. Es sei nur so viel verraten: Ich fand ihn klasse! Ich kann den Film jedem nur empfehlen. Das Buch wurde darin gut umgesetzt, allerdings gab es ein paar Abweichungen, die mir wirklich gefehlt haben und die ich mir richtig gewünscht hätte. Außerdem gab es inhaltliche Veränderungen, die wichtige Tatsachen des Buches verändern. Schade eigentlich, aber ich bewerte einen Film ja nicht danach, wie gut er das Buch umsetzt, sondern ob er für sich gut gemacht ist und das ist er definitiv! Übrigens haben im Film die Griewer endlich mal ein logisches Aussehen erhalten, das auch noch richtig furchteinflößend war.

Die Reihe

Die Trilogie wurde noch um das Prequel "Kill Ordner" ergänzt, das dieses Jahr im August erschienen ist.


Rezension || Royal - Ein Schloss aus Alabaster (#3) | Valentina Fast

Runa


Titel: Royal - Ein Schloss aus Alabaster (#3)
Autorin: Valentina Fast

Reihe: Band 3 von 6
Seitenanzahl: 169 (auf meinem eReader)
Erscheinungsdatum: 01.10.2015
Verlag: im.press
Leseprobe

Genre: Romantik, Dystopie
Themen: Zukunft, Prinzessin

gelesen: Oktober 2015 als eBook



Hierbei handelt es sich um eine Fortsetzung! Den Post zum ersten Band findet ihr hier. Darin erfahrt ihr auch meine Meinung zur Gestaltung, zu den Covern und zum Schreibstil.

Klappentext

In der Endrunde zur Wahl der Prinzessin
Nur zwölf Mädchen sind in der prunkvollen Fernsehshow zur Wahl der Prinzessin übriggeblieben und immer noch weiß niemand, wer von den vier jungen Männern der wahre Anwärter auf den Thron ist. Tatyana ist das aber mittlerweile egal. Ihr Herz schlägt bereits für einen von ihnen und was sie auch versucht, sie kann nichts dagegen tun. Erst als ihre Erinnerung an das zurückkehrt, was wirklich in der Nacht des Meteoritenschauers passiert ist, beginnen ihre Gefühle wieder zu schwanken…

Erster Satz

Meine Meinung

Dieses Mal eine etwas kürzere Rezension, da ich bereits in den Rezensionen zum ersten und zweiten Band die Reihe ausführlich beschrieben habe. Über die Bilder unten gelangt ihr zu den anderen Rezensionen.
kurz gesagt
Was die Geschehnisse um die Kuppel angeht, so kommt dieses Buch doch etwas weiter. Wie der Klappentext bereits (oder leider) verrät, erinnert sich Tanya dank der Hilfe einer der jungen Männer an die Nacht mit dem angeblichen Meteoritenschauers. Dabei hat mich hier wieder einmal die Naivität Tanyas geärgert. Anstatt das System zu hinterfragen, in dem sie lebt, nimmt sie förmlich alles einfach hin.

Leider stimmt der Klappentext nicht ganz, denn es handelt sich keinesfalls um die Endrunde zur Wahl der Prinzessin. Das Buch endet kurz nach der nächsten Auswahl und es sind noch acht Kandidatinnen übrig. Hier hatte ich das Gefühl, dass der Autorin die Ideen für Aufgaben ausgehen, denn während zu Beginn der Auswahl noch angekündigt wurde, dass es in jeder Runde eine Aufgabe gibt, war damit nach zwei Runden schon Schluss. Es ist nicht zu viel verraten, wenn ich euch sage, dass es im nächsten Buch keine Aufgabe mehr geben wird, was mich etwas enttäuscht, denn eigentlich haben die Aufgaben Abwechslung in das Geschehen gebracht.

Gleichzeitig finde ich etwas schade, dass Tanya in der Liebe so wankelmütig ist und sich immer wieder von Phillip hinhalten und verletzen lässt. Innerlich ist hin und her gerissen, was nach drei Bänden langsam zu viel wird. Ich hoffe, dass das im nächsten Band besser wird. Schön finde ich, dass man Charles und Fernand besser kennen lernt.

Am 05.11.2015, also in knapp einer Woche, erscheint der vierte Band "Royal - Eine Krone aus Stahl" und ich habe hohe Erwartungen. Da ich natürlich wissen möchte, wie alles ausgeht, was es mit der Kuppel und den angeblichen Meteoritenstürmen auf sich hat und wer der Prinz ist, werde ich die Royal-Reihe auf jeden Fall zu Ende lesen!
Meine Bewertung:
3/5 ♥♥♥♥♥

Die Reihe

Durch einen Klick auf die Cover gelangt ihr zu den Rezensionen der anderen Bände (falls schon vorhanden).


Rezension || Royal - Ein Königreich aus Seide (#2) | Valentina Fast

Runa


Titel: Royal - Ein Leben aus Glas (#2)
Autorin: Valentina Fast

Reihe: Band 2 von 6
Seitenanzahl: 147 (auf meinem eReader)
Erscheinungsdatum: 03.09.2015
Verlag: im.press
Leseprobe

Genre: Romantik, Dystopie
Themen: Zukunft, Prinzessin

gelesen: Oktober 2015 als eBook





Hierbei handelt es sich um eine Fortsetzung! Den Post zum ersten Band findet ihr hier. Darin erfahrt ihr auch meine Meinung zur Gestaltung, zu den Covern und zum Schreibstil.

Klappentext

Die schönsten Mädchen des Landes, doch wer wird Prinzessin?
Die entscheidenden Tage des Wettbewerbs um die Gunst des unbekannten Prinzen haben begonnen. Tatyana und den anderen Mädchen wird die erste Aufgabe zugewiesen und sie erfordert nicht wenig Einfallsreichtum und Geschick. Gleichzeitig beginnen sich die vier möglichen Prinzen Abend für Abend mit jedem der Mädchen zu treffen. Die Spannung steigt. Mit wem wird wohl Tatyana ausgehen müssen? Und was, wenn er sie nicht mag? Doch dann passiert eines Nachts etwas, mit dem sie am wenigsten gerechnet hat…


Erster Satz

Meine Meinung

Idee
Wie bereits in der Rezension zum ersten Band erwähnt finde ich die Idee von Royal richtig gut. Die Geschichte um die Kuppel interessiert mich am meisten. Zwar passiert in diesem Band mittendrin etwas Unerwartetes, das die gesamte Geschichte für kurze Zeit wendet und um einiges spannender macht, aber leider hält es nicht an. Für mich persönlich hätte man diesen Zweig ruhig noch vertiefen können und das ganze noch spannender gestalten können. Außerdem haben die jungen Männer und die Menschen im Palast ein dunkles Geheimnis, dem Tatyana auf die Schliche kommen könnte. Ob ihr das gelingt, erfährt man hoffentlich noch in den Folgebänden.
Charaktere
Tatyana kommt zwei der jungen Männer näher, ist sich aber über ihre Gefühle nicht im Klaren. Leider war ich etwas von ihrer Naivität enttäuscht. Das änderte sich aber, nachdem ich den dritten Band gestern begonnen habe. Sie ist sich ihrer Naivität nämlich im Nachhinein bewusst, denn der Prolog, aus dem der erste Satz oben stammt, spielt - anders als ich angenommen habe - erst später. Tatyana blickt zurück und macht dabei Andeutungen, die mehr erhoffen lassen.
Cover
Zum Cover kann ich nicht viel mehr sagen als beim ersten Band. Auch dieses Cover finde ich richtig schön und man sieht deutlich, dass das Glas der Kuppel Risse genommen hat, genauso wie Tatyanas Welt.
Bewertung
Die Royal-Reihe zählt jetzt schon zu meinen Lieblingen und ist bis jetzt absolut lesenswert. Trotzdem hätte ich mir gewünscht, mehr über die Kuppel und das Geheimnis um sie zu erfahren.
Meine Bewertung:
4/5 ♥♥♥♥

Die Reihe

Durch einen Klick auf die Cover gelangt ihr zu den Rezensionen der anderen Bände (falls schon vorhanden).


Rezension || Royal - Ein Leben aus Glas (#1) | Valentina Fast

Runa


Titel: Royal - Ein Leben aus Glas (#1)
Autorin: Valentina Fast

Reihe: Band 1 von 6
Seitenanzahl: 158 (auf meinem eReader)
Erscheinungsdatum: 06.08.2015
Verlag: im.press
Leseprobe

Genre: Romantik, Dystopie
Themen: Zukunft, Prinzessin

gelesen: Oktober 2015 als eBook





Dies neue Reihe Royal von Valentina Fast gibt es beim impress-Verlag nur als ePub. Im Abstand von einem Monat erscheinen insgesamt fünf eBooks, die jeweils knapp vier Euro kosten, aber recht dünn und damit schnell gelesen sind. Aber dazu später mehr.

Klappentext

Vier junge Männer, doch wer ist der Prinz?
Viterra, das Königreich unter einer Glaskuppel ist der einzige Ort auf Erden, an dem die Menschen die atomare Katastrophe überlebt haben. Um die Bevölkerung bei Laune zu halten, findet dort alle zwei Jahrzehnte die große Fernsehshow zur Königinnenwahl statt. Aber diesmal ist alles anders. Diesmal will der Prinz ein Mädchen finden, das ihn um seiner selbst liebt. Vor den Augen des gesamten Königreichs soll die siebzehnjährige Tatyana zusammen mit den schönsten Mädchen des Landes um die Gunst vier junger Männer buhlen, von denen keiner weiß, wer der echte Prinz ist. Sie würde alles darum geben, nicht teilnehmen zu müssen. Aber auch sie kann sich dem Glanz eines Königslebens nur schwer entziehen …


Erster Satz



Meine Meinung

Idee
Royal spielt in der Zukunft im Jahre 2130 in Viterra, der "Neuen Welt" , die so groß wie das Gebiet Österreichs ist und in der Einöde des ehemaligen Russlands errichtet wurde. Viterra wurde 1960 als Königreich unter einer riesigen Glaskuppel aus Furcht vor dem Dritten Weltkrieg gebaut. Der Bau dauerte 20 Jahre und erfolgte im Geheimen. Die Befürchtungen bewahrheiteten sich und so brach wenige Jahre nachdem die Menschen Viterra bezogen hatten, der Dritte Weltkrieg aus und die Erde wurde verstrahlt. Alle außer die Menschen in Viterra starben. Das hatte man jedenfalls den Menschen erzählt.
Was man auf den ersten Seiten im Prolog erfährt hört sich für mich richtig spannend an. Außerdem verraten die ersten Sätze, dass mit dieser Geschichte irgendetwas nicht stimmt. Was genau, erfährt man im ersten Buch noch nicht und ich bin mir auch noch nicht sicher, ob das Ende des ersten Bandes ein Cliffhanger diesbezüglich sein soll. Ich hoffe es jedenfalls!

Neben der Vorgeschichte mit der Kuppel dreht sich die eigentliche Geschichte allerdings um die Auswahl der Prinzessin. Der Prinz von Viterra sucht seine zukünftige Gemahlin. Da er aber sicher stellen möchte, dass das Mädchen ihn auch wirklich liebt, weiß man nicht, wer von vier hübschen, jungen Männern wirklich der Prinz ist. Die Grundidee erinnert etwas an "Catch the Millionaire", wobei natürlich auch in Royal Zickenkrieg und Mädchen, die nur auf die Krone aus sind, vorprogrammiert sind. Die Protagonistin Tatyana oder kurz Tanya (ihr Spitzname) möchte natürlich nicht an der Auswahl teilnehmen, da ihr der Prinz egal ist. Da der Klappentext leider wie bei anderen Büchern auch nicht ganz richtig ist, stimmt es nicht, dass sie alles darum geben würde, nicht teilnehmen zu müssen. Ja, sie nimmt nicht gerne daran teil, aber durch ihre Teilnahme erhält sie im Gegenzug ein Versprechen. Was genau es damit auf sich hat, erfährt man auf den ersten Seiten, möchte ich aber hier noch nicht verraten.

Natürlich hat die Geschichte etwas von Selection von Kiera Cass, das einen totalen Hype ausgelöst hat. Trotzdem finde ich, dass die Ideen gut umgesetzt wurden. Außerdem bin ich darauf gespannt, was das Geheimnis hinter der Kuppel ist, die mich an Die Arena (Under the dome) von Stephen King erinnert. Man kann das Rad nicht neu erfinden, aber man kann es umgestalten und neu ausschmücken. Genau das wird hier gemacht.
Charaktere
Tatyana ist siebzehn Jahre alt und bei ihrer Tante aufgewachsen, da ihre Eltern tot sind. Bisher hatte sie in ihrem Leben noch nicht viel mit Jungs zu tun, weshalb sie mit der Situation von vier möglichen Prinzen und romantischen Gefühlen total überfordert ist. Das und die Tatsache, dass ihr eigentlich völlig egal ist, wer der Prinz ist, macht sie für mich sympathisch. Die vier Jungs sind Henry, Fernand, Philipp und Charles und jeder für sich hat seine Eigenheiten, die man entweder liebt oder verabscheut. Sie sind gemeinsam im Königspalast aufgewachsen, allerdings erfährt man noch nicht sonderlich viel über sie. Ich hoffe, dass sich das im nächsten Band ändert.
Schreibstil
Der Schreibstil ist angenehm zu lesen. Insgesamt hat es Spaß gemacht. Den Prolog fand ich sehr interessant. Das erste Kapitel hatte leider Schwächen, sodass es ein paar Tage gedauert hat, bis ich weiter gelesen habe, aber dann wurde es immer besser und das Buch war richtig schnell gelesen.
Gestaltung
Das Coverbild finde ich wunderschön, aber da haben Mädchen wahrscheinlich einfach eine schwäche für Prinzessinen und schöne Kleider. Ich finde es toll, dass die Glaskuppel im Hintergrund angedeutet ist. Außerdem ist mir gerade aufgefallen, dass diese von Buch zu Buch immer mehr Risse bekommt! Vielleicht ist es ja ein kleiner Hinweis darauf, was als nächstes passieren wird.
Nicht ganz so schön finde ich den "Royal"-Schriftzug, aber das ist vermutlich Geschmackssache. Die einzelnen Kapitel sind schön gestaltet, denn jedes ist mit einem (meist bekannten) Spruch und einer kleinen Krone überschrieben. Ein Beispiel wäre die Überschrift des 3. Kapitels: "Wahre Schönheit sieht man nicht, wahre Schönheit entspringt der Seele."
Bewertung
Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen. Leider war es viel zu kurz und das Ende war unpassend gewählt, nämlich mitten in der Handlung. Ich habe umgeblättert und plötzlich stand da "Ende von Band 1" zwanzig Seiten vor dem Ende des ePubs, denn danach kam noch eine große Leseprobe. 150 eBook-Seiten in ein Buch zu packen und dafür fünf Teile raus zu bringen, ist für mich unverständlich. Besser wären "dickere" Bücher und dafür eine klassische Trilogie gewesen. Trotzdem freue ich mich auf die Fortsetzung, die bereits bei mir eingezogen ist, und bin gespannt darauf wie es weiter geht!
Meine Bewertung:
4/5 ♥♥♥♥



Die Reihe

Die Cover der Reihe passen optisch sehr schön zusammen, allerdings verraten auch hier (vermute ich) die Titel der Fortsetzungen wie die Geschichte ausgehen wird, was wirklich schade ist.