Rezension || Die Lügen der Anderen von Mark Billingham



Titel: Die Lügen der Anderen
Originaltitel: Rush of Blood
Autor: Mark Billingham

Seitenanzahl: 416
Erschienen: 08.02.2016
Verlag: Heyne
Übersetzung: Peter Torberg

Genre: Krimi, Erwachsenenbuch
Themen: Florida, England, Urlaub, Mord, Lügen

gelesen: Februar 2016 als Rezensionsexemplar (TB)




Klappentext

In einem Hotel in Florida treffen zufällig drei Pärchen aus England aufeinander. Sie freunden sich an; es scheint der perfekte Urlaub zu sein. Doch in der letzten Nacht vor der gemeinsamen Abreise verschwindet ein Mädchen aus dem Hotel, das später tot aufgefunden wird. Zurück in England laden sich die drei Paare reihum nach Hause ein. So kommt es zu drei Begegnungen, die zunehmend geprägt sind von Merkwürdigkeiten, Misstrauen und dem beklemmenden Verdacht, dass hinter der Fassade des jeweils anderen nichts ist, wie es scheint. Je mehr sich die neuen Freunde voneinander erzählen, desto unheimlicher werden sie sich.



Zitat

S. 270 - Der Täter

Ich muss sagen, dass es mir bei diesem Buch wirklich schwer gefallen ist, aus den vielen Zitaten, die ich mir markiert habe, eines auszuwählen!

Meine Meinung

Idee
Jeder hat Geheimnisse, die er hinter einer Wand aus Lügen versteckt. Und kleine und große Lügen sind das, was dieses Buch ausmacht.
Charaktere
Dave und Marina, Angie und Barry und Ed und Sue sind alle aus England, um genauer zu sein aus der Umgebung von London. Zufällig treffen sie sich in einem Resort in Sarasota in Florida im Urlaub. Sie lernen sich näher kennen, freunden sich an (wenn man das so nennen kann) und treffen sich sechs Wochen nach dem Urlaub zum Abendessen wieder. Alles könnte eine normale Urlaubsbekanntschaft sein, wäre nicht aus dem Resort am letzten Tag die kleine Amber-Marie verschwunden. Das Mädchen mit dem schönen Lächeln, das zusammen mit ihrer Mutter Patti Lee Wilson in dem gleichen Resort im Urlaub war. Gleichzeitig versuchen Jeff Gardener und Jenny Quilan herauszufinden, wer der Täter ist.
Schreibstil
Man erfährt das Geschehen anhand einer handvoll eMails und der abwechselnden Beschreibung einer der Figuren. Dabei erfährt man besonders viel über die Gedankenwelt der Protagonisten. Schnell merkt man als Leser, dass jeder seine Geheimnisse hat und die ein oder andere Lüge erzählt. Dass alles nicht so ist, wie es scheint. Dabei gibt es immer wieder Rückblenden zu der Zeit in Florida, aber der Haupterzählstrang dreht sich um die gemeinsamen Treffen der drei Pärchen. Dabei macht Mark Billingham immer wieder Andeutungen und säht Zweifel, sodass man sich als Leser überhaupt nicht sicher ist, wem man trauen kann. Dann kommt noch hinzu, dass es immer wieder Kapitel gibt, in denen der Täter erzählt und mit dem Leser spricht. Natürlich ohne zu verraten, wer es ist. Sicher weiß man nur: Einer von ihnen war es und jeder hat etwas zu verbergen.
Umsetzung
Ich kann eindeutig verstehen, warum das Buch wochenlang auf Platz 1 der Bestsellerliste in Groß-Britannien war. Bei Die Lügen der Anderen handelt es sich um einen Kriminalroman, der wirklich klasse umgesetzt ist. Dabei finde ich den deutschen Titel sogar noch passender gewählt als den Originaltitel, denn die Lügen der Anderen sind bei diesem Buch wirklich das Hauptthema, das das Buch gerade so besonders macht. Es sind die Lügen, die Zweifel sähen, die den Leser argwöhnisch machen, sodass man bis auf den letzten Seiten wirklich keine Ahnung hat, wer der Täter ist. Gleichzeitig führ Billingham aber auch den Lesern vor Augen, wie wir im Alltag lügen. Die großen und die kleinen Lügen gegenüber Bekannten, Freunden aber auch dem Partner. Die Schreibweise lässt das Buch nicht langweilig werden, denn Billingham ist ein Meister der unerwarteten Wendungen, die ohne viel Action und mit überraschend wenig Blut auskommen.
Bewertung
Ein einzigartiger und ungewöhnlicher Krimi mit ständigen Zweifeln und unerwarteten Wendungen, den ich jedem (auch nicht unbedingt Krimi-Fans!) ans Herz legen kann. Ich werde jetzt definitiv noch mehr von dem Autor lesen.
Meine Bewertung:
5+/5 ♥♥♥♥♥

Vielen Dank an Heyne für das Rezensionsexemplar!

Neue Kette in roségold


Ich war heute kurz in der Stadt und habe mir dabei bei Bijou Brigitte eine neue Kette in roségold gekauft. Ich liebe ja zierliche Blätter an langen Ketten und da war die genau perfekt. Tragt ihr auch gerne solche Ketten?

Neuzugänge Januar & Februar 2016


Hach, so schnell vergeht die Zeit. Deswegen zeige ich euch mal wieder meine Neuzugänge. Holmes & ich habe auf der Buchmesse Frankfurt entdeckt und glücklicherweise ein Leseeexemplar gewonnen. Der Blutring, Masterminds - Im Auge der Macht, Die Lügen der Anderen und der zweite Band von Der Game Master haben mich ebenfalls als Rezensionsexemplare erreicht. Ganz besonders habe ich mich über die ersten beiden Bände der Outlander-Reihe von Diana Gabaldon gefreut. Dabei handelt es sich um die Neuauflage aus dem Knaur-Verlag mit der ungekürzten Neuübersetzung! Wenn diese beiden Worte nicht jedes Bücherherz höher schlagen lassen... Dann habe ich mir selbst noch Infernale von Sophie Jordan gegönnt. Das Buch kam bisher sehr gut an und da es mich schon auf der Frankfurter Buchmesse angesprochen hat, wollte ich es mir nicht entgehen lassen.

Lesemonat Januar 2016


Hallo, auch wenn ich gerade mitten im Stress bin, wollte ich noch meinen Lesemonat Januar vorstellen. Auf den letzten Band der Royal-Reihe hatte ich schon lange hingefiebert. Amalthea war ein zwiespältiges, aber auch anspruchsvolles und tolles Science-Fiction-Buch mit einem sehr starken ersten Teil. Starters Enders hat mir sehr gut gefallen, genauso wie Die 5. Welle. Red Rising habe ich dann im Februar beendet.

Gelesene Bücher: 4
Angefangene Bücher: 1
Gelesene Seiten: 2545
Ø Seiten pro Tag: 82

Rezension || Der Game Master - Tödliches Netz von James Dashner



Titel: Der Game Master - Tödliches Netz
Originaltitel: The Mortality Doctrine - The Eye Of Minds (Book 1)
Autor: James Dashner

Reihe: Band 1
Seitenanzahl: 416
Erschienen: 09.03.2015
Verlag: cbt
Übersetzung: Karlheinz Dürr

Genre: Jugendbuch, Science-Fiction
Themen: Virtuelle Welt, Programmieren, Hacken, Gamer

gelesen: Februar 2016 als eBook


Klappentext

Wenn ein Game zur mörderischen Realität wird ...
Michaels Leben ist ein einziges Game. Denn Michael will eine Cyber-Legende werden. Doch als sich eine Gamerin im VirtNet vor seinen Augen umbringt, ist plötzlich nichts mehr, wie es war. Dahinter steckt der berüchtigte Cyber-Terrorist Kaine, dessen Motiv ebenso im Dunkeln liegt wie sein Aufenthaltsort. Und Michael ist derjenige, der Licht in die Sache bringen soll – im Auftrag des virtuellen Sicherheitsdienstes. Eine Mission mit höchstem Risikolevel, denn ab jetzt bewegt er sich auf Pfaden, auf die sich noch keiner vor ihm im VirtNet gewagt hat ...

Meine Meinung

Idee
Der Game Master spielt in einer Zukunft, in der es möglich ist, Games real zu gestalten. Während man in einer Art Hülle liegt, die auch Coffin oder auch NerveBox genannt wird, kann man sich in den Sleep versetzen und so das VirtNet, also die virtuelle Realität, betreten und hautnah erleben. Der Coffin ist mit dem Körper verbunden und gibt alle Empfindungen aus dem Spiel an den Spieler weiter, also auch Schmerz.
Charaktere
Michael ist ein ganz normaler Junge, aber gleichzeitig auch ein begeisterter Gamer. Sein Vorbild ist einer der bekanntesten Gamer und sein Traum ist es, den Lifeblood Deep-Level zu erreichen, in dem man das Gaming Erlebnis angeblich noch verbessern kann. Im VirtNet hat er seine beiden besten Freunde Bryson und Sarah kennen gelernt, die er aber noch nie im realen Leben getroffen hat. Als der Cyber-Terrorist Kaine auftaucht und das gesamte Spiel in Gefahr bringt, machen sich die drei zusammen auf die Jagd nach ihm.
Umsetzung
Die Idee hat mich wirklich fasziniert, da ich selbst auch sehr gerne Games spiele und seit meiner Kindheit fasziniert von den Möglichkeiten von Computerspielen bin. Deshalb hatte ich mich auf einen interessanten, aber auch zugleich spannenden Roman gefreut. Nachdem ich von James Dashners Die Auserwählten - Im Labyrinth so begeistert war, hatte ich auf eine spannungs- und actionreiche Geschichte gehofft. Leider konnte das der Auftakt zu der Trilogie Der Game Master nicht bieten. Zwar war die Welt, die James Dashner geschaffen hat, sehr interessant, aber man hat nicht viel davon erfahren. Teilweise gab es kleine Anflüge von Spannung, aber im Großen und Ganzen war das Buch leider überhaupt nicht fesselnd. Es ist zwar viel passiert, aber vieles davon war weder unerwartet noch spannend. Auch war ich der Meinung, dass manche Elemente nicht so wirklich zum Geschehen passen. Denn eigentlich hat das Spiel in einer realistischen virtuellen Realität gespielt, die einer Stadt geähnelt hat. Doch später kam auch ein düsterer Wald mit Dämonen vor. Für das Setting hat es einfach nicht gepasst. Auch das war etwas, was mich am zweiten Band der Auserwählten-Trilogie gestört hat. Als dann noch Hauptfiguren ... wie soll man sagen...etwas Schreckliches zugestoßen ist, hat mich das leider gar nicht fesseln können. Lediglich die letzten 10 Seiten brachten dann noch eine unerwartete Wendung, die eine Vorlage für den zweiten Band liefert.
Bewertung
Leider konnte mich der erste Band der Game-Master-Trilogie nicht überzeugen. Ohne Spannung und mit viel verschenktem Potential der Idee. Leider keine Leseempfehlung! Da ich noch den zweiten Band zuhause habe, werde ich ihn noch lesen. Ich habe zwar die Hoffnung, dass er besser wird, aber die bisherigen Bewertungen sind nicht sehr vielversprechend.
Meine Bewertung:
2,5/5 ♥♥♥♥♥

Die Reihe


  1. Der Game Master - Tödliches Netz (09.03.2015)
  2. Der Game Master - Gegen die Spielregeln (11.01.2016)
  3. Der Game Master - Das Spiel ist aus (08.08.2016)

Rezension || Zorn und Morgenröte von Renée Ahdieh



Titel: Zorn und Morgenröte
Originaltitel: The Wrath and the Dawn
Autorin: Renée Ahdieh

Reihe: Band 1
Seitenanzahl: 397
Erschienen: 12.02.2016 (Hardcover)
Verlag: One
Übersetzung: Dietmar Schmidt

Genre: Jugendbuch, Roman
Themen: Orient, 1001 Nacht, Märchen

gelesen: Februar 2016 als Leseexemplar


Klappentext

Jeden Tag erwählt Chalid, der grausame Herrscher von Chorasan, ein Mädchen. Jeden Abend nimmt er sie zur Frau. Jeden Morgen lässt er sie hinrichten. Bis Shahrzad auftaucht, die eine, die um jeden Preis überleben will. Sie stehen auf verschiedenen Seiten und könnten unterschiedlicher nicht sein ... Und doch werden sie magisch voneinander angezogen ... Eine märchenhafte Geschichte über wahrhaft große Gefühle.


Erster Satz

Meine Meinung

Idee
In Chorasan herrscht der junge Kalif Chalid. Jeden Abend heiratet er ein wunderschönes, junges Mädchen und lässt sie am Morgen töten. Und niemand weiß warum. Auf diese Weise hat auch Shahrzad ihre beste Freundin Shiva verloren. Jetzt möchte sie Vergeltung und meldet sich freiwillig, um die Frau des Kalifen zu werden. Als er sie an dem Abend ihrer Vermählung aufsucht, erzählt sie Chalid eine Geschichte. Als die Morgenröte am Himmel erscheint und sie eigentlich hingerichtet werden sollte, unterbricht sie ihre Geschichte an einer spannenden Stelle. Der Kalif möchte wissen, wie die Geschichte aus geht und gewährt ihr einen Tag Aufschub, vielleicht genug, um ihr Vorhaben weiter zu verfolgen... Bis sie merkt, das in dem Palast doch einiges anders ist, als es den Anschein hat. Die Grundidee der Geschichte ist nicht neu, denn es ist die Geschichte von 1001 Nacht, aber Renée Ahdieh hat daraus etwas Neues gemacht.
Charaktere
Chalid, der vermeintlich grausame Herrscher und das Ungeher und Shahrzads Augen ist 18 Jahre alt und jung Kalif geworden. Er hatte eine schlimme Vergangenheit, über die man im Laufe des Buches immer mehr herausfindet. Das und sein Verhalten machen ihn für mich zu einer interessanten Figur. Shahrzad ist ebenfalls noch jung und war eigentlich einem anderen versprochen - Tarik. Sie liebt ihn seit sie 12 Jahre alt ist und umso schwerer ist es ihr gefallen, alles für ihre tote Freundin zu riskieren. Als Protagonistin hätte man sich kein besseres Mädchen wünschen können. Klug, gerissen, aufbrausend und humorvoll war es wirklich spannend, ihren Weg mitzuverfolgen. Ganz besonders begeistert haben mich aber Jalal und Despina, aber hier möchte ich nicht zu viel verraten.
Gestaltung
Ist das Cover nicht wunderschön? Ein wahrer Blickfang, alle Achtung. Es passt perfekt zur Geschichte und zum orientalischen Setting. Im Buch befindet sich hinten vor der Danksagung noch ein Glossar, das auf jeden Fall hilft und das ich leider erst am Ende entdeckt habe. Außerdem findet man auf der ersten und letzten Seite eine Karte von Chorasan und den Nachbarländern.
Umsetzung
Die Umsetzung war wirklich klasse. Eine tolle Idee mit einer noch besseren Umsetzung. Die Geschichte um Chalid und Shahrzad wurde ohne Längen, mit geheimnisvollen Andeutungen und spannenden Stellen erzählt. Ich hatte immer Lust weiterzulesen und wäre nicht meine Französischklausur "dazwischen" gekommen, hätte ich es wahrscheinlich noch viel schneller gelesen. Die Seiten sind nur so dahin geflogen. Probleme hatte ich immer wieder mit den arabischen Begriffen, denn das Glossar habe ich erst am Ende entdeckt. Ein kleiner Hinweis am Anfang, dass es sich am Ende befindet, hätte wirklich sehr geholfen. Denn ich blättere nie vor die Danksagung aus Angst, rein zufällig irgendetwas vom Ende aufzuschnappen.
Bewertung
Mit Zorn und Morgenröte hat Renée Ahdieh ein verzauberndes Buch voller Geheimnisse in einem wunderbar ausgearbeiteten Ambiente geschaffen! Mich hat sie in eine Welt der Sonne über der Wüste und der warmen Nächte, in denen es wunderbar nach Yasminreis duftet, verführt. Ich möchte unbedingt wissen, wie es weiter geht und hoffe, dass die Fortsetzung bei uns in Deutschland schnell erscheint!
Meine Bewertung:
5+/5 ♥♥♥♥

Die Original-Reihe


  1. The Wrath and the Dawn (12. Mai 2015)
  2. The Rose and the Dagger (03. Mai 2016)
  3. [geplant] (2017)

Vielen Dank an Bastei Lübbe für das Leseexemplar!

Filme || Kurz gesagt...




Der Marsianer - Rettet Mark Watney (2015)
Nachdem ich letzten Herbst das Buch gelesen habe, musste ich natürlich gleich darauf in den Kinofilm. Was für ein Film! Ich habe das Buch geliebt und ebenso habe ich den Film geliebt. Die Umsetzung des Filmes war grandios, allerdings ist das Buch in dem Fall noch etwas besser. Es mussten einige Dinge ausgelassen werden und das Buch ist noch eine Spur humorvoller. Meine Empfehlung: Erst das Buch lesen und dann den Film sehen. Toll für Science-Fiction-Fans und Mars-Interessierte.
Meine Bewertung: 5+/5 ♥♥♥♥







Ex Machina (2015)
Ein Film, den ich eigentlich rein zufällig gesehen habe. Mich interessiert zwar die Thematik, aber der Film selbst hatte mich bis jetzt nicht sonderlich gereizt. Das lag vermutlich daran, dass ich nicht so viel davon gehört hatte und dass das Plakat auch nicht sehr vielversprechend ist. Nachdem ich ihn jetzt gesehen habe, kann ich nur sagen: Schaut ihn. Er ist ein aufregender Science-Fiction-Film, der sich mit der Frage der Menschlichkeit und der Moral der Wissenschaft beschäftigt. Insgesamt ist es ein Toller Film, der mich in einigen Szenen fasziniert, dann aber auch wieder ... abgeschreckt hat. Ich weiß nicht, ob es das so richtig ausdrückt. Einzig und allein mit dem offene Ende, das die Zuschauer ratlos zurück lässt, konnte ich mich noch nicht anfreunden. Hier müsste auf jeden Fall eine Fortsetzung her.
Meine Bewertung: 5/5 ♥♥♥♥





Cinderella (2015)
Ach, heute gibt's ja nur gute Filme für euch. Gestern Abend habe ich zusammen mit meinem Freund die Neuverfilmung/Realverfilmung von dem schönen Märchen Cinderella aus dem Hause Disney gesehen. Der Film wurde richtig toll - wie ein Märchen für Erwachsene, aber keinesfalls so düster wie Maleficent. Die Hauptdarstellerin konnte mich überzeugen, geplant war aber Emma Watson als Cinderella. Diese lehnte aber leider ab. Der Prinz wurde von Richard Madden gespielt, der ebenfalls bei Game of Thrones als Robb Stark mitgespielt hat. Insgesamt hat mich der Film überzeugt. Professionelle Animationen wurden an den richtigen Stellen eingesetzt, ohne es zu übertreiben. Sehr geeignet für einen romantischen Abend mit dem Freund!
Meine Bewertung: 5/5 ♥♥♥♥



News || Band 8 von Harry Potter kommt!

pottermore.co
Ein achter Band von Harry Potter wird am 31. Juli als Buch erscheinen! Harry Potter and the Cursed Child war zuerst nur ein Theaterstück, wird aber jetzt doch als Buch veröffentlicht. Die Geschichte spielt 19 Jahre später und erscheint passenderweise auch genau 19 Jahre nach dem ersten Band. Mehr Infos gibt es hier und auf Pottermore.

Buch + Film || Die Auserwählten - In der Brandwüste | Maze Runner #2


Diesen Beitrag möchte ich schon ewig schreiben, aber irgendwie habe ich kaum die Zeit dafür gefunden. Ich möchte euch nämlich heute meine Meinung zu dem Buch und der Verfilmung sagen.

Das Buch

gelesen im November/Dezember 2015

Bei dem Buch handelt es sich um den zweiten Teil der Maze-Runner-Trilogie von James Dashner. Nachdem mich der erste Band komplett fasziniert hat, habe ich mich sehr auf den zweiten Band gefreut, der dann aber leider eine Enttäuschung war. Der Handlungsstrang war wirr, es sind ständig Dinge passiert, bei denen man sich gefragt hat warum?. Während der erste Band noch wunderbar logisch war, hatte der zweite Band so seine Schwächen und wirre Elemente, mit denen ich mich leidern nicht anfreunden konnte und die auch nicht so wirklich gut beschrieben waren. Ein Beispiel dafür dürften Monster sein, deren Körper mit Glühbirnen gespickt sind [Die Monster im Labyrinth haben mir auf gruselige Art gefallen]. Es gibt auch einige spannende Entdeckungen, aber es kommen viel mehr Fragen hinzu als beantwortet werden. Deshalb gibt es für den leider keine Leseempfehlung.

Meine Bewertung: 2/5 ♥♥♥♥♥

Der Film

gesehen im Januar 2016

Ja, was soll ich sagen? Der Film hat die Maze-Runner-Trilogie für mich gerettet! Ich habe ihn vor Kurzem gesehen und war begeistert! Es war so, als hätte man sich einige Elemente aus dem Buch gepickt, den Grundgedanken von WICKED bzw. ANGST beibehaltet und einen guten Film daraus gemacht. Dabei wurde das ganze Wirre Zeug heraus raus gelassen. Dabei muss ich sagen, dass der Film über eine lange Strecke eher an einen Horrofilm erinnert, bei dem man echt starke Nerven braucht. Bis auf ein paar Kleinigkeiten ein wirklich guter Film - absoluten Empfehlung!

Meine Bewertung: 4/5 ♥♥♥♥

Rezension || Red Rising von Pierce Brown



Titel: Red Rising
Autor: Pierce Brown

Reihe: Band 1 der Trilogie
Seitenanzahl: 576
Erschienen: 14.09.2015 (Klappbroschur)
Verlag: Heyne
Übersetzung: Bernhard Kempen

Genre: Science-Fiction, Erwachsenenbuch
Themen: Mars, Weltengesellschaft

gelesen: Januar/Februar 2016 als Rezensionsexemplar




Gelockt hat mich das Buch mit dem Satz "Der New York Times-Bestseller - für alle Fans von Der Marsianer und Die Tribute von Panem". Beides sind Bücher, die mich absolut begeistern konnten, also müsste Red Rising doch genau mein Fall sein, oder?

Klappentext

Darrows Welt ist brutal und dunkel. Wie alle Roten schuftet er in den Minen des Mars, um ein Leben auf der Oberfläche des Planeten möglich zu machen. Doch dann wird seine große Liebe getötet, und Darrow erfährt ein schreckliches Geheimnis: Der Mars ist längst erschlossen, und die Oberschicht, die Goldenen, leben in dekadentem Luxus. Darrow schleust sich in ihr sagenumwobenes Institut ein, in dem die Elite herangezogen wird. Er will einer von ihnen werden – um sie dann vernichtend zu schlagen …



Zitat

S. 482


Meine Meinung

Idee
Die Weltengesellschaft ist aufgeteilt in Farben, eine Kasstengesellschaft. Jede Farbe hat eine Aufgabe und manche stehen über anderen. Das Buch dreht sich hauptsächlich um die Roten, die ganz am unteren Ende der Hierarchiekette stehen und die Goldenen, die das obere Ende einnehmen und bei denen die Einzigartig Vernarbten an erster Stelle stehen.
Charaktere
Darrow ist 17 Jahre alt und ein Roter, der unter der Erde des Mars Helium-3 abbaut. Er ist Höllentaucher in Lykos, das heißt, dass er am tiefsten absteigt. Seine Frau Eo ist ebenfalls eine Rote und lebt mit ihm zusammen unter der Erde. Sie leben in dem Glauben, dass sie den Mars bewohnbar machen, damit der Rest der Menschheit von der sterbenden Erde auf den Planeten kommen kann. Sie werden von den höheren Farben wie Dreck behandelt. Eo wehrt sich dagegen und bezahlt mit ihrem Leben. Darrow, der seine Frau über alles geliebt hat, will sich nicht nur rächen, sondern auch Gerechtigkeit für die Roten erlangen. Als er herausfindet, dass der Mars bereits seit hunderten von Jahren erschlossen ist und an der Oberfläche Städte existieren, in denen die höheren Farben in unglaublichem Luxus wohnen, wird er zu einem von ihnen, um sie zu schlagen. Also schleust sich in das Institut ein und mit ihm erlebt man das erste Jahr am Institut, oder sollte ich besser sagen, in der Arena?
Neben Darrow gibt es noch viele weitere Charaktere, über die man leicht den Überblick verlieren könnte. Hier hätte ein Persoenenverzeichnis o.Ä. geholfen.
Umsetzung
Der Anfang hat mir gut gefallen, denn besonders der Aufbau der Gesellschaft hat mich fasziniert. An den Schreibstil musste ich mich erst gewöhnen, da er etwas derb war, aber daran hat man sich im Verlaufe des Buches gewöhnt, da es zu den Charakteren gepasst hat. Den Vergleich mit Der Marsianer und Die Tribute von Panem kann ich nicht so ganz nachvollziehen, sind es doch beides Bücher, die ich gelesen und geliebt habe. Red Rising hat mit dem Marsianer nur gemeinsam, dass beide Bücher auf dem Mars spielen. Wobei das bei Red Rising eher eine untergeordnete Rolle spielt. Ebenso hätte das Buch auf einem anderen Planeten, wie z.B. der Venus spielen können. Auch die Leichtigkeit, den Humor und die Wissenschaftlichkeit von Der Marsianer darf man bei Red Rising nicht erwarten. Die Parallelen zu Die Tribute von Panem sind auch nicht so deutlich wie ich erwartet hätte. In beiden Büchern geht es um eine von der Oberschicht unterdrückte und in Armut lebende Unterschicht und es kommt vielleicht zu Kämpfen, aber mehr leider auch nicht.
Ich hätte gerne noch mehr über die anderen Farben in der Weltengesellschaft erfahren und hoffe, dass das in den Folgebänden mehr zum Tragen kommt.
Insgesamt handelt es sich doch des jugendlichen Alters von Darrow um einen Erwachsenenroman, der an vielen Stellen doch blutig und brutal ist. Begeistert hat mich die Fähigkeit Pierce Browns, unerwartete Wendungen herbeizuführen. Denn auf der einen Seite erlebt man zwar das Geschehen aus der Ego-Perspektive von Darrow, erfährt aber nicht alle seine Gedanken und Pläne, sodass man dann auch selbst überrascht ist. 
Bewertung
Red Rising ist ein Science-Fiction-Roman, der besonders durch seinen Gesellschaftsaufbau zu überzeugen weiß! Man darf ihn aber nicht mit Der Marsianer und Die Tribute von Panem vergleichen, da er vollkommen anders ist. Trotzdem lohnt sich das Lesen! 
Meine Bewertung:
4/5 ♥♥♥♥

Die Reihe




  1. Red Rising (14.092015)
  2. Red Rising - Im Haus der Feinde (13.06.2016)
  3. Red Rising - Tag der Entscheidung (12.09.2016)

Vielen Dank an Heyne für das Rezensionsexemplar!

Neues Design || Frühling 2016 || Hilfe bitte!


Gestern habe ich anstatt zu lernen (leider) meiner Unzufriedenheit mit meinem alten Design Ausdruck verliehen und den ganzen Nachmittag an einem neuen Design gearbeitet. Das ist das Ergebnis, ich hoffe, es gefällt euch! Nicht so ganz entscheiden konnte ich mich allerdings bei dem Hintergrund. Deswegen hoffe, ich dass ihr mir helfen könnt und mir gerade sagt, welche Variante ihr am Besten findet :) Variante A ist oben.

Variante B 

(zum Vergrößern auf das Bild klicken)

Variante C


Variante D


Rezension || Masterminds von Gordon Korman



Titel: Masterminds - Im Auge der Macht
Autor: Gordon Korman

Reihe: Band 1
Seitenanzahl: 263
Erschienen: 01.02.2016
Verlag: Gulliver
Übersetzung: Sandra Knuffinke und Jessika Komina

Genre: Thriller, Jugendbuch
Themen: Verschwörung

gelesen: Februar 2016 als Rezensionsexemplar




Klappentext

Serenity in New Mexico: 185 Einwohner, keine Kriminalität, Arbeit für jeden, die perfekte Idylle!
Eli kann sich nicht vorstellen, jemals irgendwo anders zu leben. Bis zu dem Tag, als er die Stadtgrenze überquert und aus heiterem Himmel unter Schmerzen zusammenbricht. Wer hindert Eli daran, die Stadt zu verlassen und wieso? Serenity entpuppt sich als perfides Gefängnis und Eli und seinen Freunden wird klar: Sie schweben in Lebensgefahr ...



Zitat



Meine Meinung

Idee
Möchte nicht jeder in der perfekten Stadt wohnen? Keine Kriminalität, Arbeit für jeden und jeder hat einen eigenen Pool, ein Baumhaus, eigentlich fast alles, was man sich wünschen kann. Serenity in New Mexico ist genau das in in Serenity wohnen 185 Einwohner, darunter 30 Kinder. Alles scheint zu perfekt. Als ein seltsamer Vorfall passiert, kommen den Kindern die erste Zweifel.
Charaktere
Eli, Amber und ihre beste Freundin Tori und der rebellische Malik mit seinem Freund Hector wohnen in Serenity. Sie sind zwischen 12 und 13 Jahre alt und bilden die Protagonisten des Buches. Aus ihrer Sicht wird abwechseln kapitelweise das Geschehen in der Ego-Perspektive erzählt. Während Amber ein richtiger Fan von Serenity ist und sich nicht vorstellen kann, irgendwo anders zu leben, kann es Malik kaum erwarten, von Serenity weg zu kommen, denn NYC ist seine Traumstadt! Denn die ist alles andere als langweilig. Alle Charaktere wurden wunderbar ausgearbeitet, was mir besonders gut gefallen hat.
Schreibstil
Das Buch ist passend zu einem Jugendbuch in einer einfachen Sprache gehalten, die zwar leicht verständlich ist, aber nicht kindlich wirkt. Mir hat das Lesen Spaß gemacht und ich hatte absolut  nie das Gefühl, dass etwas in die Länge gezogen wird. Zu Beginn war ich mir nicht sicher, ob gerade mal 260 Seiten ausreichen, um eine tolle und ausgeklügelte Geschichte entfalten zu können, aber genau das hat Gordon Korman geschafft! Kurz und knackig wird es nie langweilig und dadurch habe ich das Buch einfach nur verschlungen!
Umsetzung
Die Umsetzung ist besonders gelungen. Ich war die ganze Zeit darauf gespannt, was die Kinder herausfinden und warum Serenity so geheimnisvoll und besonders ist und ich wurde absolut nicht enttäuscht! Es war auf jeden Fall Spannend und die Enthüllungen haben mich einfach nur begeistert!
Bewertung
Ein absolut fantastischer Pageturner, der auf wenigen Seiten eine tolle Geschichte zum Mitfiebern präsentiert und jetzt auch zu meinen Lieblingsbüchern zählt. Durch das Ende mit einem leichten Cliffhanger freue ich mich natürlich ganz besonders auf den zweiten Band!
Meine Bewertung:
5+/5 ♥♥♥♥♥

Die Reihe

Im Moment zeige ich euch die gesamte Reihe erstmal mit den amerikanischen Covern. Der zweite Band "Masterminds - Criminal Destiny" ist diesen Monat auf Amerikanisch erschienen und ich hoffe natürlich, dass er bald auch bei uns in Deutschland erscheint!


Vielen Dank an BdB und Beltz & Gelberg für das Rezensionsexemplar!