Rezension || Die Zeitenspringer-Saga - Die achte Wächterin | Meredith McCardle

Zeitenspringer

Titel: Die achte Wächterin
Originaltitel: Annum Guard - The Eighth Guardian
Autorin: Meredith McCardle

Reihe: Band 1 der Zeitenspringer-Saga
Seitenanzahl: 416
Erschienen: 11.05.2015
Verlag: Piper/ivi
Übersetzung: Diana Bürgel

Genre: Thriller, Fantasy, Jugendbuch
Themen: Zeitsprünge, geheime Regierungsorganisation

gelesen: November 2015 als Rezensionsexemplar (broschiert)


Dieses Buch ist der Debüt-Roman von Meredith McCardle. Mich hat er besonders aufgrund des Klappentextes angesprochen, denn wer findet Zeitsprünge und geheime Regierungsorganisationen nicht spannend? Besonders nachdem mir die Edelstein-Trilogie von Kerstin Gier so gut gefallen hatte, musste ich dieses Buch einfach lesen.



Klappentext

Wer auf eine geheime Spezialschule der Regierung geht, den sollte eigentlich nichts mehr wundern. Dennoch fällt die junge Amanda aus allen Wolken, als eine mysteriöse Geheimorganisation sie rekrutiert und vorzeitig vom College holt. Noch viel unglaublicher ist jedoch, dass diese Organisation namens Annum Guard echte Zeitreisen unternimmt! Seit Jahren optimiert sie unsere Vergangenheit. Bisher bestand sie aus sieben Wächtern, doch nun soll ein achtes Mitglied hinzukommen - Amanda. Wieso ausgerechnet sie ausgewählt wurde, ist ihr schleierhaft. Tatsache ist jedoch: Ist man einmal in der Organisation, bleibt man dort für immer. Amanda muss lernen, bei Annum Guard klarzukommen - mit den Zeitreisen, der furchtbaren Zicke Yellow und mit dem mysteriösen Blue. Doch Amanda kommt einer gefährlichen Verschwörung auf die Spur ...



Zitat

S. 273



Meine Meinung

Idee
Die Peel Academy ist eine Spezialschule der Regierung in den USA, auf der Jugendliche auf ihren späteren Job bei der CIA, der FBI oder anderen Regierungsorganisationen vorbereitet werden. Neben diesen gibt es jedoch noch eine weitere, streng geheime Organisation, Annum Guard. Annum Guard wurde vor drei Generationen gegründet und unternimmt Zeitsprünge, um die Welt zu verbessern. Doch leider verbirgt sich dahinter etwas ganz anderes. Doch davon ahnt Amanda nichts, als sie eines Tages in die Annum Hall zieht, der Hauptsitz von Annum Guard.
Charaktere
Amanda Obermann ist 17 Jahre alt und Schülerin der Peel Academy. Sie ist mit Abe zusammen, der ebenfalls auf Peel geht. Ihre Mutter wollte nie, dass sie die Schule besucht, aber Amanda hat sich für Peel entschieden. Ihr Vater ist bereits gestorben als sie klein war, allerdings weiß sie nicht, warum, wo und wann er genau gestorben ist. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, das heraus zu finden. An Amanda hat mir besonders gut gefallen, dass sie nicht die perfekte, typische Heldin ist, sondern zuerst versucht, für sich selbst das beste raus zu holen. Mir war sie auf jeden Fall sympathisch! Als Amanda zu Annum Guard kommt, erhält sie den Codenamen Iris. Neben ihr gibt es natürlich noch weiter Mitglieder von Annum Guard, wie zum Beispiel Alpha, Zeta, Yellow, Violet, Indigo und Blue (was alles Codenamen sind). Amanda muss sich in die Reihen der Mitglieder einfinden, was gar nicht so leicht ist, da die anderen sie als Außenseiterin sehen, weil sie später erst hinzu gekommen ist. Besonders Yellow hat es auf sie abgesehen und stichelt, wo sie nur kann. Auch die Tatsache, dass sie mit dem Eintritt in Annum Guard Abe hinter sich lassen muss, macht ihr das Leben nicht leichter.
Umsetzung
Die Geschichte ist wirklich rasant umgesetzt worden und ich bin immer noch beeindruckt. Es gibt überhaupt keine langatmigen Stellen! An keinem einzigen Punkt musste ich mich überwinden, weiter zu lesen, denn die Seiten haben sich fast von alleine umgeblättert und ich habe gar nicht gemerkt, wie sie dahin fliegen. Ich wollte die ganze Zeit einfach nur wissen, wie es weiter geht! Ständig gab es neue und spannende Wendungen bis sich alles zum Ende hin zugespitzt hat. Ich hätte euch gerne mehr von der Geschichte erzählt, aber da ich bei diesem Buch absolut nichts vorneweg nehmen möchte und es euch nur wärmstens empfehlen kann, tue ich es nicht.
Bewertung
Ein absolut empfehlenswertes Buch, das für mich ein wirkliches Highlight darstellt! Wer Zeitsprünge und geheime Regierungsorganisationen liebt, wird mit diesem wahnsinnig guten Buch absolut zufrieden sein. Der Debüt-Roman von Meredith McCardle ist wirklich beeindrucken. Es ist einfach so spannend, dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen will. Ich habe es innerhalb von zwei Tagen verschlungen und kann kaum auf den nächsten Band warten! Außerdem hoffe ich inständig, dass das Buch irgendwann mal verfilmt wird.
Meine Bewertung:
5+/5 ♥♥♥♥♥


Die Reihe

Der zweite Band "Die Farbe der Zukunft" ist am 09.11.2015 im ivi-Verlag erschienen. Meredith McCardle hat im Januar bereits in einem Interview erwähnt, dass sie an einem dritten Band arbeiten (was mich sehr freut!). Wir können uns also mindestens auf eine spannende Trilogie freuen.


Und die ursprünglichen Cover, die übrigens den Moment zeigen, in dem Iris in der Zeit springt.


Vielen Dank an Piper für das Rezensionsexemplar!

Rezension || Gated - Die letzten 12 Tage | Amy Christine Parker

Gated

Titel: Gated - Die letzten 12 Tage
Originaltitel: Gated
Autorin: Amy Christine Parker

Reihe: Band 1 der Gated-Dilogie
Seitenanzahl: 336
Erschienen: 01.09.2014
Verlag: dtv
Übersetzung: Bettina Münch

Genre: Thriller, Jugendbuch
Themen: Sekte, Apokalypse

gelesen: November 2015 als Rezensionsexemplar (gebunden)


Klappentext

Bis vor Kurzem glaubte die siebzehnjährige Lyla, die Gemeinschaft von Mandrodage Meadows, in der sie mit ihrer Familie lebt, bewahre sie vor dem Bösen in der Welt und dem bevorstehenden Weltuntergang. Dann trifft sie Cody, einen Jungen von außerhalb, und stellt fest, dass sie in Wahrheit in einem perfiden Unterdrückungssystem gefangen ist. Doch Lylas Versuch, gegen Pioneer, den ebenso charismatischen wie gefährlichen Führer der Gemeinschaft, zu rebellieren, führt zum Kampf – und beinahe in die Katastrophe . . .



Lieblingszitat


S. 328

Meine Meinung

Idee
Bei Gated handelt es sich nicht um eine Dystopie, sondern um ein erschreckend realistisch geschriebenen Thriller über eine Sekte, die sich auf einen vermeintlich bevorstehenden Weltuntergang vorbereitet. "Die Brüder" haben es "Pioneer", dem Gemeindeführer, in Visionen gezeigt. Um Pioneer haben sich zwanzig Familien versammelt, die zusammen auf Mandrodage Meadows abgeschottet von Außenstehenden leben und einen unterirdischen Bunker, das Silo, bauen, um zu überleben.
Charaktere
Lyla ist 17 Jahre alt und lebt seit ihrer Kindheit in der Gemeinschaft. Ihr Eltern haben sich damals aus bestimmten Gründen dazu entschlossen, sich Pioneer anzuschließen. Besonders ihre Mutter klammert sich an die Vorstellung, in dem Silo in Sicherheit zu sein. Lyla ist in der Gemeinschaft aufgewachsen, ist dort zur Schule gegangen und hat dort Freunde gefunden. Es ist ihre Heimat. Dabei vertraut sie Pioneer vollkommen und realisiert nicht, in was sie und ihre Familie hinein geraten sind. Auch die restliche Gemeinschaft vertraut dem Gemeindeführer blind und stellt seine Anweisungen und Forderungen nicht in Frage. Auch ihre Freunde Will und Marie sind in der Gemeinschaft gefangen. Doch als Cody auftaucht, verändert sich etwas für Lyla.
Umsetzung
Zu Beginn war ich mir noch unschlüssig, wie ich das Buch bewerten soll. Am Anfang lernt man Lyla kennen, erfährt die Vorgeschichte von ihr und ihren Eltern. Dabei erfährt man von ihrer Liebe zum Malen und zum Reiten auf ihrem Pferd Indy. Mir persönich war es am Anfang etwas zu lange, es hat die Spannung gefehlt. Erst ab Seite 70, hat mich das Buch wirklich gepackt. Ab da ging es aber was die Spannung angeht steil bergauf, denn plötzlich kündet die Sirene der Gemeinschaft den Weltuntergang an. Ab da konnte ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Gegen Ende hat sich das Ganze nochmal gesteigert und die Geschichte flog nur so dahin. Man merkt, dass sich die Autorin wirklich mit dem Thema Sekten auseinander gesetzt hat. Es war förmlich beängstigend, die Gehirnwäsche so direkt zu lesen. Als Leser sitzt man vor dem Buch und denkt sich: "Das könnte jedem in der Situation passieren. Aber warum erkennt Lyla denn nicht die Wahrheit?" Man hat die ganze Zeit mit gehofft, dass Lyla endlich aufwacht und sich wehrt, endlich all die Lügen erkennt.
Bewertung
Als ich das Buch beendet habe, dachte ich "Wow. Was für ein Buch." Gated ist ein spannendes und erschreckendes Buch mit holprigem Anfang, das definitiv zum Nachdenken anregt. Wäre es zu Beginn etwas spannender gewesen, wäre es ein perfektes Buch. Man darf nicht die falsche Erwartung haben, es handle sich um eine Dystopie. Das Buch hat weder mit Science-Fiction noch mit Fantasy zu tun. Es ist ein spannender Thriller über eine unberechenbare Sekte mit samt ihrem Anführer, der vor nichts zurück schreckt. Von mir erhält es eine absolute Leseempfehlung und ich bin gespannt, wie es mit Lyla und Cody im zweiten Band weiter geht!
Meine Bewertung:
4+/5 ♥♥♥♥



Die Reihe

Der zweite Band der Dilogie ist am 01. Mai 2015 im dtv-Verlag erschienen. Die Cover finde ich übrigens wirklich schön gestaltet


Vielen Dank an dtv für das Rezensionsexemplar!

Neuzugänge #9 | Meine erste Bestellung bei medimops!


Ich habe mich getraut und das erste Mal bei medimops bestellt. Ich habe vorher noch nie gekaufte Bücher gekauft, immer nur Mängelexemplare oder Neuware. Ich habe außerdem ein paar Bücher gekauft, die ich schon gelesen habe. Damals hatte ich sie aus der Bücherei ausgeliehen, aber natürlich ist es immer nochmal etwas anderes, wenn man das Buch jeden Tag in seinem Regal sieht. Also habe ich mir vorgenommen, mir nach und nach die Biss-Reihe und Harry Potter zusammen zu kaufen. Für den ganzen Stapel habe ich etwas über 32€ bezahlt, sie waren alle mit "sehr gut" beschrieben. Aber wie die Bücher nun wirklich waren, verrate ich euch natürlich!


Bisher habe ich nur gutes über den Nachtwandler von Sebastian Fitzek gehört. Also wanderte das Buch für 4,89€ mit in den Warenkorb. Leider hat es eine Leserille und ist leicht vergilbt, aber ansonsten super. Ich hatte mir nur irgendwie ein dickeres Buck vorgestellt. Das ist ja so dünn! Ich bin mal gespannt, ob sich da eine richtige Story entwickeln kann.


Monday Club - Das erste Opfer von Krystyna Kuhn ist der erste Band einer Trilogie, bei denen die nächsten Bände noch nicht erschienen ist. Die ganze Bestellung habe ich nur wegen diesem Buch gemacht, weil ich es unbedingt haben wollte. Es hat mich 9,69€ gekostet und ist in der Bestellung das am besten erhaltene Buch gewesen, aber dafür eben auch am teuersten. Trotzdem waren ein paar Flecken auf dem Schutzumschlag, die ich mit Radiergummi weg bekommen habe. Daneben gab es natürlich noch die üblichen Gebrauchsspuren bei gebrauchten Büchern.


Der erste Band der Harry Potter-Reihe ist für 4,09€ mitgewandert. Leider etwas vergilbt, ansonsten aber wirklich gut erhalten. Ich habe ihn schon gelesen, aber ich wollte mir ja nach und nach alle Teile kaufen.


Ebenfalls mit dabei waren der vierte Band für 5,99€ und fünfte Band für 6,39€. Den vierten hatte ich glaube ich schonmal begonnen, aber nicht beendet. Den fünften habe ich noch nicht gelesen. Die Bücher selbst (also der Druck) sind schon ziemlich alt, so 10-15 Jahre und standen anscheinend in der Sonne. Sie waren schon deutlich vergilbt. Das war ziemlich enttäuschend. Hier habe ich mit der Pfeile versucht, das ganze etwas heller zu bekommen, was auch ein bisschen geklappt hat.



Der erste Band der Biss-Reihe ist ebenfalls für 5,49€ mitgekommen. Ich habe ihn schon vor zwei oder drei Jahren gelesen. Leider war das Buch zustandsmäßig eine absolute Enttäuschung. Auf dem Bild erkennt man es zwar nicht, aber die Ränder (also die Seiten seitlich) waren ziemlich dreckig und auch der Schutzumschlag war deutlich abgegriffen. Zum Glück war der Support von medimops sehr zuvorkommend und so habe ich dafür auch noch eine Lösung finden können.

Nochmal bestellen?

Unsicher. Ich weiß nicht, ob ich nochmal bei medimops bestellen werde. Ich glaube, mir sind da Mängelexemplare lieber als gebrauchte Bücher, da letztere doch eher mal vergilbt und abgegriffen sind. Ich kann eher mit einem Kratzer als mit vergilbten Büchern leben. Super war, dass es ab 10€ versandkostenfrei ist, was übrigens bei mir auch den Ausschlag gegeben hat, nicht bei rebuy, sondern bei medimops zu bestellen. Sehr freundlich war auch der Support, der mir auf unkomplizierte Weise super geholfen hat. Etwas komisch fand ich die Zustandsbeschreibung. Ich habe nur Bücher mit der Beschreibung "sehr gut" bestellt, allerdings haben die Bücher sich deutlich in der Qualität unterschieden und ich hätte so stark vergilbte Bücher nur noch mit "gut" bezeichnet. Vorgestern habe ich nochmal Bücher bei Bücher Thöne bestellt (alles Mängelexemplare) und werde euch natürlich auch davon berichten.

Habt ihr schonmal bei medimops bestellt? Wie zufrieden wart ihr?

Rezension || Das Feuerzeichen | Francesca Haig

Das Feuerzeichen

Titel: Das Feuerzeichen
Originaltitel: The Fire Sermon
Autorin: Francesca Haig

Reihe: Band 1 der Feuerzeichen-Trilogie
Seitenanzahl: 477
Erschienen: 26.10.2015
Verlag: Heyne fliegt
Übersetzung: Kathrin Wolf

Genre: Dystopie, Fantasy, Jugendbuch
Themen: Postapokalypse
Leseprobe

gelesen: November 2015 als Rezensionsexemplar (gebunden)




Das Feuerzeichen ist der Auftakt einer neuen dystopischen Trilogie mit Fantasy-Elementen.

Klappentext

Als Zwillinge geboren, zu Feinden erzogen
Vierhundert Jahre in der Zukunft: Durch eine nukleare Katastrophe wurde die Menschheit zurück ins Mittelalter katapultiert. Es ist eine Welt, in der nur noch Zwillinge geboren werden. Zwillinge, die so eng miteinander verbunden sind, dass sie ohne einander nicht überleben können. Allerdings hat immer einer von beiden einen Makel. Diese sogenannten Omegas werden gebrandmarkt und verstoßen.
Es ist die Welt der jungen Cass, die selbst eine Omega ist, weil sie das zweite Gesicht besitzt. Während sie Verbannung, Armut und Demütigung erdulden muss, macht ihr Zwillingsbruder Zach Karriere in der Politik. Cass kann und will diese Ungerechtigkeit nicht länger ertragen und beschließt zu kämpfen. Für Freiheit. Für Gerechtigkeit. Für eine Welt, in der niemand mehr ausgegrenzt wird. Doch die Rebellion hat ihren Preis, denn sollte Zach dabei sterben, kostet das auch Cass das Leben …


Zitat



Meine Meinung

Idee
Die Idee ist das, was mich auf das Buch aufmerksam gemacht hat. Nach einer nuklearen Explosion, die die Welt in Vorher und Nachher gespalten hat, werden nur noch Zwillinge geboren - ein Mädchen und ein Junge. Einer ist makellos, der andere ist gezeichnet - Alphas und Omegas. Während die Alphas ihr Leben ganz normal führen können, zur Schule gehen dürfen, Familien gründen können und genug zu essen haben, werden die Omegas vertrieben und verbannt. Sie werden mit dem Feuerzeichen gebrandmarkt. Allerdings sind die Alphas auch von den Omegas abhängig - und umgekehrt, denn wenn einer der beiden verletzt wird, erleiden beide die Schmerzen. Wenn einer der beiden stirbt, sterben beide.
Aufgrund der Angst vor der schrecklichen Explosion sind im Nachher alle Maschinen und technischen Errungenschaften, besonders die Elektrizität ein Tabu, weshalb das Setting eher an eine mittelalterliche Welt oder leichtes Steampunk erinnert.
Charaktere
Cass ist eine Omega, jedoch unterscheidet sie sich von den gewöhnlichen Omegas, da sie eine Seherin ist. Als Seherin hat sie immer wieder Visionen, von der Explosion, von zukünftigen und vergangenen Dingen oder Dingen, die gerade in diesem Moment woanders passieren, allerdings kann sie diese nicht immer steuern oder heraufbeschwören. Cass ist mittlerweile fast 25 Jahre alt (soweit ich richtig mitgezählt habe, denn ihr alter erfährt man nirgends genau) und lebt in einer Omega-Siedlung. Ihr Zwillingsbruder Zach ist in der Politik aufgestiegen und dabei, ein Teil des Rates zu werden. Aus Angst um sein eigenes Leben, lässt er Cass gefangen nehmen und sperrt sie in einen Verwahrungsraum, denn häufig werden Anschläge von politischen Gegnern über den Zwilling verübt. Zudem gibt es noch die Beichtmutter. Sie ist ebenfalls eine Seherin und fragt Cass gelegentlich für Zach über ihre Visionen aus. Im Buch steht, dass sie so aussieht, als sei sie so alt wie Cass, allerdings schätzt Cass sie auf zehn Jahre älter. Als es Cass endlich gelingt zu fliehen, trifft sie auf Kip, dem ein Arm fehlt. Er trägt ebenfalls das Feuerzeichen der Omega und ist ungefähr so alt wie Cass. Kip wird zu Cass Begleiter über das gesamte Buch hinweg.
Umsetzung
Mir ist es ziemlich schwer gefallen, mir die Charaktere vorzustellen. Man weiß nicht genau, wie alt die Charaktere sind und wie sie aussehen. Die Beichtmutter hatte ich mir aufgrund von Cass Beschreibung und dem Namen "Mutter" viel älter vorgestellt als sie letztendlich war. Obwohl die Charaktere älter als 20 Jahre alt sind, verhalten sie sich wie Jugendliche, was für mich nicht zusammen passt. Zwischen Cass und Kip entwickeln sich später Gefühle, die jedoch nie wirklich zu einer richtigen Liebesgeschichte ausgebaut werden. Zudem wird eine Dreiecksbeziehung angedeutet. Deutlich besser gefallen hat mir da die Einstellung von Cass, ihre Sicht auf Alphas und Omegas. Denn sie betont nicht die Gegensätze.
Insgesamt hat es etwas gedauert, bis die Geschichte in Fahrt kam, später wurde die Geschichte jedoch richtig spannend und interessant. Man begleitet Cass und Kip auf ihrer Reise durch das Land, bei der sie sich immer wieder Gefahren und Herausforderungen stellen müssen. Dabei sind jedoch nicht sie diejenigen, die diese Herausforderungen überwinden, sondern meistens kommt ihnen jemand zu Hilfe. Hier hätte ich mir noch etwas mehr Eigeninitiative der Protagonisten gewünscht. Gleichzeitig kamen interessante Fragen auf, die durch das dort herrschende System bestimmt sind und auf die ich alleine auch vielleicht gar nicht gekommen wäre. In der Hinsicht war das Buch wirklich klasse!
Bewertung
Die Grundidee der neuen dystopischen Reihe hat mir wirklich gut gefallen. Das Feuerzeichen ist ein Buch, das zum Nachdenken anregt und interessante Fragestellungen aufwirft. Besonders das Ende war überraschend und hat ein paar Fragen für die Fortsetzung offen gelassen. Auch der Weltentwurf insgesamt hat mir sehr gut gefallen. Die Idee mit den Zwillingen und die Bedeutung von Geschwistern hat mich begeistert. Obwohl das Buch spannend war, konnten mich die Charaktere leider nicht vollständig überzeugen. Ich freue mich aber auf die Fortsetzung, denn ich möchte wissen, wie es mit Cass weiter geht!
Meine Bewertung:
4/5 ♥♥♥♥


Die Reihe

Der zweite Band der Trilogie erscheint am 09. Mai 2016 und der dritte Band am 08. April 2017.


Vielen Dank an Heyne fliegt für das Rezensionsexemplar!

Neuzugänge #8 | November 2015


Heute möchte ich euch die Rezi-Exemplare zeigen, die mich in letzter Zeit erreicht haben. Aus dem dtv-Verlag ist das erste Buch der Gated-Reihe, Gated - Die letzten 12 Tage von Amy Christine Parker, angekommen. Das Buch ist mir während der Buchmesse aufgefallen. Außerdem neu dabei ist der erste Band der Zeitspringer-Saga, nämlich Die achte Wächterin von Meredith McCardle. Dann noch zwei Bücher von heyne fliegt, nämlich Das Feuerzeichen von Francesca Haig, das ich momentan lese und Der Rithmatist von Brandon Sanderson. Außerdem ist aus dem Manhattan-Verlag ein Erwachsenen-Science-Fiction-Buch dabei, Amalthea von Neal Stephenson.

Kurz-Rezi || Silber - Das dritte Buch der Träume | Kerstin Gier

Silber - Das dritte Buch der Träume

Titel: Silber - Das dritte Buch der Träume
Autorin: Kerstin Gier

Reihe: Band 3 der Trilogie
Seitenanzahl: 291 (auf meinem eBook-Reader)
Erschienen: 08.10.2015
Verlag: FJB

Genre: Fantasy, Jugendbuch
Themen: Träume
Leseprobe

gelesen: November 2015 als eBook







Achtung: Es handelt sich um den dritten Band einer Reihe, also Spoilergefahr für die ersten beiden Bände!

Klappentext

Es ist März, in London steht der Frühling vor der Tür – und Liv Silber vor drei Problemen. Erstens: Sie hat Henry angelogen. Zweitens: Die Sache mit den Träumen wird immer gefährlicher. Arthur hat Geheimnisse der Traumwelt ergründet, durch die er unfassbares Unheil anrichten kann. Er muss unbedingt aufgehalten werden. Drittens: Livs Mutter Ann und Graysons Vater Ernest wollen im Juni heiraten. Und das böse Bocker, die Großmutter von Grayson, hat für die Hochzeit ihres Sohnes große Pläne, allerdings ganz andere als die Braut. Liv hat wirklich alle Hände voll zu tun, um die drohenden Katastrophen abzuwenden …


Meine Meinung

Da es der dritte Band einer Reihe ist, gibt es heute nur eine Kurz-Rezension davon.
Umsetzung

Der dritte und finale Band der Silber-Trilogie wurde lange von mir erwartet. Nachdem ich im letzten Winter die beiden ersten Bände direkt hintereinander verschlungen habe, habe ich mich so richtig auf den letzten Band gefreut! Leider fiel mir der Einstieg etwas schwer und hätte ich vorher nicht nochmal eine Zusammenfassung der letzten Bände gelesen, hätte ich wohl nicht in das Buch rein gefunden. Hier hätte Kerstin Gier nochmal die vergangenen Ereignisse kurz zu Beginn wiederholen können. Der Schreibstil an sich war wie von ihr gewohnt angenehm locker mit einem Hauch von Humor. Auf den letzten Seiten befindet sich ein Personenverzeichnis, das man nicht zwingend mitten im Buch aufschlagen sollte, da es doch etwas spoilernd wirken kann. Trotzdem sollte man es (wenn auch am Ende) nochmal kurz lesen, weil es lustig geschrieben ist. Für mich war der dritte Band etwas schwächer als die Vorgänger, da das Buch nicht wirklich mitreißen kann. Ja, es ist an einigen Stellen spannend und insgesamt ist es auch eine tolle Geschichte, aber es geht definitiv besser. Auch die Auflösung, wer nun Secrery ist (für mich war das die zentrale Frage der ganzen Reihe, für euch auch?) war am Ende nicht mehr wirklich überraschend und klang für mich eher nach einer Notlösung, weil man kein Kaninchen mehr aus dem Hut zaubern konnte.
Bewertung
Das Finale hat mir bis auf ein paar Kleinigkeiten super gefallen. Trotzdem kann der dritte Band nicht mit den beiden Vorgängern mithalten.
Meine Bewertung:
4/5 ♥♥♥♥


Die Reihe

Mit einem Klick auf die Cover gelangt ihr zu den Rezensionen der anderen Bände.




Auf der Buchmesse in Frankfurt dieses Jahr war die Reihe natürlich auch vertreten:

Rezension || Die 100 - Tag 21 | Kass Morgan

Die 100 - Tag 21

Titel: Die 100 - Tag 21
Originaltitel: The 100 - Day 21
Autorin: Kass Morgan

Reihe: Band 2 der Trilogie
Seitenanzahl: 319
Erschienen: 19.10.2015
Verlag: Heyne fliegt
Übersetzung: Michaela Link

Genre: Science-Fiction, Jugendbuch
Themen: Überlebenskampf, Raumschiff, Postapokalypse, Dystopie
Leseprobe

gelesen: November 2015 als Rezensionsexemplar (broschiert)




Nachdem mir der erste Band der Trilogie so unglaublich gut gefallen hat, musste ich die Fortsetzung unbedingt lesen!

Klappentext

100 jugendliche Straftäter wurden aus dem Weltraum entsandt, um die Erde nach einer Nuklearkatastrophe erneut zu besiedeln. Eine völlig entvölkerte Erde – das dachten sie. Falsch gedacht.

Komplett überraschend wird das Camp der Jugendlichen von Erdgeborenen überfallen - ein Kampf auf Leben und Tod beginnt. Wells versucht, die Überlebenden in Sicherheit zu bringen, muss aber gegen Anfeindungen aus der eigenen Gruppe kämpfen. Bellamy ist währenddessen auf der verzweifelten Suche nach seiner Schwester Octavia, die spurlos verschwunden ist. Die mutige Clarke, die in ihren Gefühlen zwischen ihm und Wells schwankt, hilft ihm dabei - und stößt auf ein grässliches Geheimnis. Gleichzeitig droht auf den Raumschiffen der Sauerstoff auszugehen. Das Überleben der Menschen hängt am seidenen Faden.




Erster Satz




Meine Meinung

Idee und Umsetzung
Nachdem der erste Band der Reihe eher eine ausführliche Einführung in alle Charaktere und der Vorgeschichte war, geht es im zweiten Band endlich mit dem Geschehen auf der Erde los. Wie der Chliffhanger am Ende des ersten Buchs verraten hat, sind die 100 auf der Erde nicht allein, denn es gibt Erdgeborene, die ihnen nicht gerade freundlich gesinnt sind. Auch Mount Wheather taucht im Buch auf, allerdings völlig anders als aus der Serie bekannt und genau das war das Schöne: Während zwar einige Namen und die grundsätzliche Idee der Geschichte in Buch und Serie gleich sind, geht das Buch seine ganz anderen Wege. Vergesst, was ihr bereits in der ersten und zweiten Staffel der Serie gesehen habt (falls ihr sie wie ich gesehen habt), denn das Buch krempelt alles um. Im Buch gibt es ebenfalls unerwartete Wendungen und spannende Momente, die es auf jeden Fall mit der Serie aufnehmen können, ohne jedoch das gleiche zu beschreiben, denn es läuft vollkommen anders.
Zudem gibt es im zweiten Band genauso wie im ersten den Handlungsstrang auf dem Raumschiff mit Glass und Luke, denen mittlerweile die Luft aus geht. So müssen nicht nur die Jugendlichen auf der Erde um ihr Leben kämpfen, sondern auch die verbleibenden Menschen im Weltraum. Wie auch im ersten Buch gibt es am Ende des zweiten Bandes gleich zwei fiese Cliffhanger, auf deren Auflösung ich sehnlichst warte. Ich bin also schon richtig gespannt auf den dritten Teil! Ein kleines Manko gibt es allerdings: Die Geschichte ist viel zu kurz. Alles war so schnell vorbei. Der letzte Band ist genauso dünn wie die ersten beiden. Man hätte aber, das zeigt ja gerade die Serie, noch so viel mehr Handlung mit hinein nehmen können. Aber vielleicht sage ich das nur, weil ich ein absoluter Fan von der Reihe bin...
Schreibstil
Der Schreibstil war angenehm. Genauso wie im ersten Band wird das Geschehen abwechselnd und kapitelweise aus der Sicht von Clark, Wells, Bellamy und Glass im personalen Erzählstil erzählt. Zwischendurch gibt es vereinzelte Rückblenden, die durch eine andere Schriftart leicht zu erkennen sind.
Gestaltung
Das Cover ist das der zweiten Staffel der Serie. Ich finde es zwar schön, allerdings ist es leider unpassend, da es in der Serie eine Bedeutung hatte, die im Buch (bis jetzt bzw. in diesem Band) gar nicht vorkommt. Genauso stört mich, dass Finn auf dem Cover des dritten Bandes ist, da er in den Büchern gar nicht existiert. Genauso verhält es sich mit einigen Personen auf dem Cover des ersten Bandes (zum Beispiel Monty), was eigentlich Schade ist, da das Buch doch eigenständig ist und bis auf die Idee nichts mit der Serie gemeinsam hat. An dieser Stelle hätte man die Coverwahl nochmal überdenken können. Die Schrift ist im Vergleich zu anderen Büchern doch recht groß, weshalb die ganze Geschichte trotz 320 Seiten ziemlich kurz ist.
Bewertung
Da ich von diesem Band absolut begeistert bin, kann ich nicht anders, als volle Punktzahl zu geben! Ich bin etwas enttäuscht, dass die Erzählung so schnell vorbei ist. Leider handelt es sich nur um eine Trilogie. Über das ganze Setting hätte man ruhig noch mehr schreiben können, denn ich bin ganz versessen darauf, mehr zu erfahren. Auch wenn man die Serie schon gesehen hat, darf man sich das Buch nicht entgehen lassen, da das Buch in diesem Band eine ganz andere Richtung einschlägt und sich komplett von der Serie unterscheidet. Der zweite Band der Trilogie ist auf jeden Fall ein starker Mittelteil, der durch überraschende Wendungen und völlig andere Handlungsverläufe im Vergleich zur Serie absolute lesenswert ist! Ich jedenfalls bin ein absoluter Fan der Bücher und der Serie :)
Meine Bewertung:
5+/5 ♥♥♥♥♥


Die Reihe

Bei Die 100 handelt es sich - leider nur - um eine Trilogie. Der dritte Teil "Homecoming" ist bereits im Februar 2015 in den USA erschienen und wird voraussichtlich am 09.05.2016 unter dem Titel "Heimkehr" in Deutschland erscheinen. Über einen Klick auf die Cover kommt ihr zu den Rezensionen der anderen Bände.



Auf der Buchmesse in Frankfurt dieses Jahr war die Reihe natürlich auch vertreten:


Vielen Dank an Heyne fliegt für das Rezensionsexemplar!