Rezension || Black Blade - Das eisige Feuer der Magie (#1) | Jennifer Estep

by - Donnerstag, November 12, 2015

Black Blade


Titel: Black Blade - Das eisige Feuer der Magie
Originaltitel: Cold Burn of Magic
Autorin: Jennifer Estep

Reihe: Band 1
Seitenanzahl: 368
Erschienen: 05.10.2015
Verlag: ivi/Piper
Übersetzung: Vanessa Lamatsch

Genre: Fantasy, Jugendbuch
Themen: Magie, Monster, Mafia, Macht
Leseprobe (runterscrollen)

gelesen: November 2015 als Rezensionsexemplar (broschiert)




Klappentext

Die 17-jährige Lila Merriweather verfügt über außergewöhnliche Talente. Sobald sie einem Menschen in die Augen blickt, kann sie in dessen Seele lesen. Zudem beherrscht die Waise sogenannte Übertragungsmagie - jede auf sie gerichtete Magie macht sie stärker. Doch Lila hält ihre magischen Fähigkeiten geheim, denn sie hat einen nicht ganz ungefährlichen Nebenjob: Sie ist eine begnadete Auftragsdiebin. Das Leben der freiheitsliebenden jungen Frau gerät allerdings aus den Fugen, als sie eines Tages den Sohn eines mächtigen magischen Familienclans vor einem Anschlag rettet und prompt als dessen neue Leibwächterin engagiert wird. Plötzlich muss sich Lila in der magischen Schickeria der Stadt zurechtfinden, wo Geheimnisse und Gefahren an jeder Ecke auf sie warten – ebenso wie ihre große Liebe.




Erster Satz



Meine Meinung

Idee
Cloudburst Falls ist für seine teils magischen Bewohner, Monster, Pixies und andere "Sehenswürdigkeiten" berühmt. Es ist eine Stadt, die von Touristen nur so wimmelt, und dort lebt Lila. Nach dem Tod ihrer Mutter Serena ist Lila auf sich allein gestellt und hält sich als Diebin über Wasser. Im Auftrag von Mo, ein Freund ihrer Mutter, stiehlt sie Reichen und Touristen alles, was sie kriegen kann. Dabei helfen ihr Ihre Magien. Eine Magie ist Sicht-Talent, das es ihr ermöglichst, selbst im Dunkeln alles zu erkennen, und noch einiges mehr. Um nicht den mächtigen Familien aufzufallen, die mit ihrem Geld, ihrer Macht und natürlich ihrer Magie Cloudburst Falls kontrollieren, hält sie sich bedeckt. Als es jedoch eines Tages am helllichten Tage zu einem Kampf kommt, rettet Lila das Leben eines jungen Mannes, der rein zufällig auch der Sohn einer Oberhaupts der einflussreichsten Familien ist - den Sinclairs. Nun soll sie für diesen jungen Mann die neue Leibwächterin werden, allerdings ist das sehr gefährlich.
Charaktere
Lila ist 17 Jahre alt und gibt nicht viel von sich preis seit ihre Mutter gestorben ist. Sie ist eine wirklich gute Diebin und kann sehr gut mit dem Schwert umgehen, da in Cloudburst Falls keine Schusswaffen erlaubt sind. Ihr bester Freund ist Mo, der ein Geschäft betreibt, in dem er alles mögliche an Touristen verkauft. Lila ist zu Beginn sehr verschlossen und man erfährt erst mit der Zeit mehr über sie und ihre Vergangenheit. Später lernt man noch Devon kennen, den jungen Mann, der Lila sein Leben verdankt. Neben Devon zählen noch weitere Mitglieder zu Familie, wie Grant und Felix. Dabei ist Felix eine wirkliche Quasselstrippe, die einem echt ans Herz wachsen kann.
Umsetzung
Zu Beginn fiel es mir schwer, mich in die Geschichte rein zu finden. Einerseits gibt es Handys und all das, was eine moderne Gesellschaft ausmacht, andererseits wird mit Schwertern und Wurfsternen gekämpft. Das hat sich aber zum Glück mit der Zeit gelegt. Nachdem man Lila und ihr Leben etwas kennen lernen konnte, ging es mit der Zeit wirklich rasant los. Eine spannende Situation folgte auf die Nächste und ein Kampf jagte den anderen. Eines muss ich dem Buch lassen: Die Kämpfe sind spannend geschrieben und voller Magie. Es wurde nicht lange gefackelt, sodass es nach den ersten Kapiteln keine langatmigen Momente gibt und man mit dem Lesen eigentlich nicht mehr aufhören möchte.
Die Charaktere haben mir wirklich gut gefallen, nur konnte ich mich mit Mo irgendwie nicht anfreunden. Dafür habe ich Lila, Devon und Felix umso mehr ins Herz geschlossen.
Schreibstil
Das Buch ist in der Ego-Perspektive von Lila geschrieben. Die Geschichte ist flüssig geschrieben und gegen Ende hat sie mich richtig in ihren Bann gezogen.
Gestaltung
Das Cover finde ich schöner als die Original-Cover. Ein kleiner Blick auf das Cover das zweiten Bandes verrät uns auch, dass der Stil beibehalten wird, was ich gut finde. Allerdings konnte ich noch nicht ganz entschlüsseln, wofür die grünen Blätter stehen sollen. Das Gesicht auf dem Cover könnte man gut Lila zuordnen, da die Augen besonders hervorgehoben sind und somit ihre Magie des Sehens unterstreichen. Die Kapitelüberschriften finde ich schön gestaltet, denn hier tauchen die Blätter als Verzierung wieder auf.
Bewertung
Bis auf den Anfang der Geschichte, in die ich mich erst einfinden musste, hat mir das Buch super gut gefallen. Gegen Ende wird es immer besser, sodass man es auf keinen Fall aus der Hand legen konnte. Der Auftakt der neuen Fantasyreihe Black Blade von Jennifer Estep ist auf jeden Fall ein gelungener Roman mit einer sympathischen Protagonistin! Es wird sich nicht mit langatmigen Erzählungen aufgehalten, sondern geht nach den ersten Kapiteln direkt rasant zur Sache, sodass es an Spannung und Mitfiebern nicht mangelt.
Meine Bewertung:
5/5 ♥♥♥♥♥

Die Reihe

Der zweite Band, Black Blade - Das dunkle Herz der Magie, erscheint am 02.05.2016 in Deutschland. Insgesamt handelt es sich mindestens um eine Trilogie.



Amerikanische Cover

Die englischsprachigen Bände sind im Kensington-Verlag erschienen. Der zweite Band ist seit dem 27.10.2015 verfügbar, der dritte Band erscheint am 26.04.2016. Wir dürfen und also noch auf zwei weitere Bücher freuen!


Quelle: http://www.jenniferestep.com/



Vielen Dank an den ivi-Verlag für das Rezensionsexemplar!

You May Also Like

0 Kommentare

Hey! Hinterlasse mir doch ein Kommentar :)